Was kann man selbst gegen Schwindel tun?

Beiträge
82
Mitglied seit:
Mittwoch Februar 28, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Dezember 6, 2019
-
Meinem Vater geht es momentan nicht so super, er klagt immer mal wieder über plötzlich auftretende Schwindelattacken. Laut seinen Schilderungen geht es immer wieder vorüber und er bleibt hinterher sogar eine längere Zeit schwindelfrei. Es belastet ihn allerdings, dass er nie weiß, ob und wann ihm wieder schwindelig werden wird. Deshalb bleibt er derzeit fast ausschließlich zu Hause und verzichtet auf Ausflüge.

Ich habe ihn jetzt zum Glück so weit, dass er sich einen Termin beim HNO-Arzt ausgemacht hat. Leider sind die Wartezeiten auf Facharzttermine, wenn es sich nicht gerade um einen Notfall handelt, recht lang. Deshalb würde mich interessieren, was gut hilft bei Schwindel? Hat jemand von euch Erfahrungen und Tipps?
Mehr anzeigen 

2 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 23. Juli 2019
Beiträge
15
Mitglied seit:
Mittwoch Juli 4, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 8, 2019
3
1
Danke
Im Moment könnte auch das Wetter eine Rolle spielen. Trinkt er denn genug? Das vergessen viele, und wenn es dann im Sommer Grade von 30+ hat, kann da schnell mal der Kreislauf schlappmachen. Es kann aber natürlich auch an was ganz anderem liegen, deswegen sehr gut, dass ihr einen Arzttermin ausgemacht habt. In der Zwischenzeit könntet ihr es beispielsweise mal mit Vertigoheel versuchen - und eben auf genügend Wasserzufuhr achten. ;)

Sagen Sie "Danke" 1

Es freut uns, dass wir Ihnen helfen konnten! Gefällt Ihnen CCM? Schreiben Sie eine Bewertung! CCM Gesundheit bewerten

CCM 35 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von Ragnaroek kommentieren
Beiträge
82
Mitglied seit:
Mittwoch Februar 28, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Dezember 6, 2019
8
0
Danke
Dass das Wetter und die Hitze auch eine Rolle spielen könnten, vermute ich auch. Ich habe ihn gefragt, ob er genug trinkt und er meinte, er achtet darauf. Ich muss aber sagen, dass ich ihn, wenn ich bei ihm bin, nur selten trinken sehe. Kann schon sein, dass das zu wenig ist. Vertigoheel Tropfen habe ich für ihn aus der Apotheke geholt und er meint, ihm geht es damit wieder etwas besser. Er meinte sogar, dass er den Arzttermin lieber ausfallen lassen würde. Ist aber schon bald und ich habe ihn ermutigt, es bitte abklären zu lassen.

Kann man die Tropfen, wenn nötig, auch problemlos längerfristig einnehmen?
Ragnaroek
Beiträge
15
Mitglied seit:
Mittwoch Juli 4, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 8, 2019
3 -
Na ja, ich "achte" auch darauf, genügend Wasser zu trinken, aber das bedeutet halt nicht gleich, dass ich dann tatsächlich auch ausreichend trinke ;) Ich würde auch empfehlen, es trotzdem abklären zu lassen, wenn ihr das nicht ohnehin schon gemacht habt? Dann habt ihr auch die Sicherheit, dass wirklich nichts ist. Und ja, das ist ja ein natürliches Mittel und kann dementsprechend auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Freut mich jedenfalls, wenn es ihm schon wieder besser geht. Heißt das, der Schwindel ist ganz weg oder eben seltener geworden?
muffini
Beiträge
82
Mitglied seit:
Mittwoch Februar 28, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Dezember 6, 2019
8 -
Mit dem Trinken hast du natürlich Recht. Aber das ist nun doch nicht die Ursache gewesen. Mittlerweile war er beim Facharzt und hat einen Lagerungsschwindel diagnostiziert bekommen. Das passt auch gut zu den plötzlich auftretenden Schwindelattacken, die aber von selbst wieder abklingen. Der Arzt hat gemeint, dass er gegen die Symptome das Vertigoheel ruhig weiter nehmen kann, da es ihm ja hilft.

Mein Vater hat jetzt Übungen gezeigt bekommen, die dabei helfen die Ohrensteine wieder an ihren richtigen Platz zu bringen. Damit sollte die Ursache erst mal beseitigt werden können, wobei es wohl häufig ist, dass der Lagerungsschwindel nach wenigen Jahren erneut auftritt. Aber wenn man weiß, was es ist und was man dagegen tun kann, hilft das ja schon mal enorm weiter!
Ragnaroek
Beiträge
15
Mitglied seit:
Mittwoch Juli 4, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 8, 2019
3 -
Ähm Lagerungsschwindel - klingt bekannt, weiß jetzt aber nicht genau, was das ist. Aber solange ihr mit dem Arzt abgesprochen habt, dass er das Mittel weiterhin nehmen kann, ist es doch super. Ihr müsst dann halt schauen, wie es ihm geht, wenn ihr das absetzt - auf der anderen Seite sind die Übungen ja wahrscheinlich auch dazu da, dass es generell dann wieder gut sein sollte. Und falls es doch mal wieder auftritt, seid ihr ja dann bestens ausgestattet ;)
Antwort von muffini kommentieren