Hängt Ernährung mit Neurodermitis zusammen?

Beiträge
13
Mitglied seit:
Dienstag Februar 20, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 6, 2018
-
Guten Tag,

meine Frage ist, ob ich als Neurodermitikerin bestimmte Lebensmittel grundsätzlich meiden sollte. Ich muss dazu sagen, dass ich die Neurodermitis erst seit circa 2 Jahren, also recht spät im Erwachsenenalter, bekommen habe, in einer Zeit, in der ich sehr unter Stress stand aufgrund von beruflicher Veränderung und einem Tod in der Familie.

Ich esse kein Fleisch, lebe also vegetarisch und versuche generell so oft wie möglich selbst zu kochen und nur selten essen zu gehen. Da ich oft und gern indisch koche, gibt es meistens ein Curry zum Mittag und Abendbrot, doch ich habe manchmal beobachten können, dass ich ein paar Tage danach direkt einen kleinen Schub bekam. Auch im Winter war es schlimm, wobei ich vermute, dass es vielleicht auch an der Kleidung liegen kann.

Gibt es bestimmte Lebensmittel die man meiden sollte?
Oder steht das gar nicht im Zusammenhang miteinander?
Mehr anzeigen 

3 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 12. Juni 2019
Beiträge
61
Mitglied seit:
Montag Juli 18, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 18, 2018
17
1
Danke
Hallo,

also vorweg: Neurodermitis ist eine Krankheit, die du mit einer gesunden Lebensführung sehr positiv beeinflussen kannst! Genauso wie Stress zu einem Schub führen kann, verschlimmern sich die Symptome auch durch eine schlechte Ernährung. Daher spielt die Ernährung bei Neurodermitis eine sehr große Rolle.

Die Lebensmittel sollten möglichst frisch und bio sein. Saisonal und regional bietet sich daher sehr gut an. Die Qualität der Lebensmittel ist sehr wichtig, auch die Zubereitung: du solltest eher kochen und dämpfen oder Dinge im Ofen zubereiten statt sie in der Pfanne mit viel Öl anzubraten. Hier findest du eine Liste der Nahrungsmittel, die gut sind.

Was man als Neurodermitikerin unbedingt meiden sollte, sind Fertignahrungsmittel (klar, manchmal greift man darauf zurück, sollte aber nicht die Norm sein), Zucker, Gluten, koffeinhaltige Getränke und Nachtschattengewächse. Aber jeder reagiert anders und daher kann man auch mal ein wenig herumprobieren, was einem so bekommt :)

Curry ist manchmal schon sehr fettig und schwer. Versuche doch ein wenig zu variieren, auch was die Gewürze angeht. Vielleicht merkst du ja so, was dir nicht guttut.

Sagen Sie "Danke" 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 34 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von Luporelli kommentieren
Beiträge
5
Mitglied seit:
Montag Juli 30, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Juli 30, 2018
1
0
Danke
Könnte sein, muss aber nicht. Probiere mal Cremes mit Urea-Anteil :)
Antwort von Somer1936 kommentieren
Beiträge
137
Mitglied seit:
Mittwoch Juli 22, 2015
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Juli 31, 2019
23
0
Danke
Hallo,

solche Schübe und auch wie intensiv sie ausfallen, hängen von verschiedenen Faktoren ab: Stress ist einer, auch durch Rauchen kann es verschlimmert werden, ebenso wie durch ungesunde Ernährung, wenig Schlaf etc.

Leider zählen auch scharfe Gewürze, so wie eben bspw. Curry, zu den Lebensmitteln, die das Risiko eines Schubes erhöhen.

Das soll nicht heißen, dass du nun gänzlich darauf verzichten musst, aber vielleicht ein wenig mit Vorsicht in der Küche verwenden.
Antwort von Steffinski kommentieren