Welche Textilien bei Neurodermitis? [Gelöst]

Beiträge
61
Mitglied seit:
Donnerstag Juli 14, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 7, 2018
- - Letzte Antwort: Fenrie
Beiträge
61
Mitglied seit:
Donnerstag Juli 14, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 7, 2018
- 7. August 2018 um 11:44
Hallo,
ich leide seit letztem Jahr unter starker Neurodermitis, vor allem an den Gelenken. Umso heißer es wird, desto schlimmer auch der Ausschlag. Manch einer von euch mag das kennen.
Welche Textilien erlauben denn einen weitestgehend Juckreiz-freien Alltag, wisst ihr das? Ich habe das Gefühl, dass auch sehr viel mit der richtigen bzw. falschen Kleidung zusammenhängt.
Mehr anzeigen 

5 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 19. Juli 2018
Beiträge
63
Mitglied seit:
Donnerstag Januar 4, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Juli 17, 2018
9
3
Danke
Baumwolle ist am besten. Da schwitzt man wenig und der Stoff ist luftdurchlässig.

Sagen Sie "Danke" 3

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 32 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von Luisa_Fi kommentieren
Beiträge
186
Mitglied seit:
Samstag Januar 20, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 1, 2019
33
2
Danke
Das mag sein, dass das mit der Kleidung zusammenhängt, hab aber auch schon anderes gehört. Ein befreundetes Ehepaar hatte bei seinen Kindern immer wieder das Problem mit Neurodermitis und konnte sich das nicht erklären. Durch einen Zufall haben sie mal das Waschmittel gewechselt - und weg waren die Probleme oder zumindest stark gelindert. Sofern es dir möglich ist, lass die betroffenen Stellen im Sommer unbedeckt, da Sonnenlicht ein sehr guter Heilfaktor dabei ist. Wenn du willst, kann ich dir auch die Bestandteile und die jeweilige Menge der Einzelkomponenten für eine gute Creme geben. Der Hausarzt soll dass dann als Rezept für die Apotheke ausdrucken, die mischen das dann ab.
Antwort von TinaMeister kommentieren
Beiträge
57
Mitglied seit:
Mittwoch Juli 20, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 10, 2018
7
0
Danke
Das Problem hatten wir auch mit unserem Sohn. Am schlimmsten war es im Winter. Wir haben ihm Kleidung manchmal mit der Naht nach außen gedreht angezogen, weil ihn die Nähte so gereizt haben. Meine Schwiegermutter hat ihm dann die meisten Sachen selbst gestrickt. Das hat natürlich den Vorteil, dass es keine Naht gibt. Von Regia oder auch Opal Wolle gibt es jeweils Allergiker-Wollen.

Irgendwann war er aber dann auch zu alt und wollte nicht immer mit Stricksachen von Oma rumlaufen. Aber dann war er sowieso in einem Alter, wo sich die Neurodermitis irgendwie verwachsen hatte (ist ja oft so, dass Kinder da einfach rauswachsen).
TinaMeister
Beiträge
186
Mitglied seit:
Samstag Januar 20, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 1, 2019
33 -
Stimmt, dass die Kinder schnell mal rauswachsen, ich bin reingewachsen in das Ganze :)
Antwort von Macher86 kommentieren
Beiträge
13
Mitglied seit:
Dienstag Februar 20, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 6, 2018
3
0
Danke
Synthetische Stoffe müssten kontraproduktiv sein, da sie die Haut nicht atmen lassen.
Antwort von Mimibaer kommentieren
Beiträge
61
Mitglied seit:
Donnerstag Juli 14, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 7, 2018
11
0
Danke
Ja, meine Hautärztin hat auch Baumwolle empfohlen, ich habe inzwischen eine ganz gute Range an Passformen und Materialien, die keine oder nur sehr kleine mechanische Reize auslösen.
Antwort von Fenrie kommentieren