Uricult-Test zeigt viel zu hohen Bakterien-UF-Wert [Gelöst]

-
Guten Tag,

ich habe einen Wert bei der Auswertung meines Urintests, der mir zu denken gibt. Meine Ärztin hat dazu nichts gesagt.

Der "Bakterien-UF"-Wert wäre im Normbereich <50. Mein Wert zeigt aber 410.7 an.

Muss ich mir Gedanken machen oder kann ich es dabei belassen? Was bedeutet eigentlich "Bakterien UF"?

LG und danke für eine Antwort
Mehr anzeigen 
Lesen Sie auch:

1 Antwort

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 30. August 2018
Beiträge
184
Mitglied seit:
Donnerstag Januar 20, 2011
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 11, 2019
334
1
Danke
Guten Abend,

der Uricult-Test ist ein Test, mit dem Bakterien aus dem Urin nachgewiesen werden können. Dabei wird ein spezieller Nährboden in den Urin eingetaucht. Im Labor wird der Nährboden in einem Brutschrank über einen Zeitraum von einem Tag inkubiert. Ist der Nährboden mit Bakterien besiedelt, zeigen sich rundliche Kolonien, über deren Anzahl gemäß Referenzbildern des Herstellers die Keimzahl abgeschätzt werden kann. Diese Keimzahl scheint bei Ihnen erhöht zu sein. Schließlich können die Keime unter dem Mikroskop differenziert werden und ein Test durchgeführt werden, welche Antibiotika gegen die Bakterien wirksam sind.

Ein Uricult-Test wird zum Beispiel dann durchgeführt, wenn Sie Beschwerden haben, die auf einen Harnwegsinfekt hindeuten oder wenn Sie unter einer unklaren Infektion oder Fieberschüben ungeklärter Ursache leiden. Der Test kann durch Verunreinigungen verfälscht werden, da in diesem Fall ebenfalls Bakterien auf dem Nährboden wachsen können.

Ihre Ärztin wird diesen Test bei Ihnen aus einem bestimmten Grund durchgeführt haben. Weshalb Sie zu dem Ergebnis nichts gesagt hat und inwieweit das Ergebnis für Sie individuell eine Rolle spielt, kann ich Ihnen ohne die Kenntnis Ihrer Krankengeschichte nicht beantworten. Ich würde Ihnen aber empfehlen, mit Ihrer Ärztin kurz noch einmal über den Test zu sprechen und sich erklären zu lassen, ob das Ergebnis für Sie eine Rolle spielt und ob sich eventuell daraus Konsequenzen ergeben.

Alles Gute wünscht Ihnen

T. Blattmann
Dr. Theresia Blattmann

Medizinische Koordinatorin CCM Gesundheit

Antwort von Dr. Theresia Blattmann kommentieren