Stammzelltherapie bei Arthrose

Beiträge
2
Mitglied seit:
Freitag April 11, 2014
Status
Mitglied
Zuletzt online:
April 25, 2014
-
Hallo,
ich bin gerade auf der Suche nach möglichen Therapieformen bei Arthrose. Habe auch schon einiges zu Ernährungsumstellung usw. gefunden. Bei der Suche bin ich auf die Stammzelltherapie bei Arthrose von einer privaten Klinik gestoßen.
Ich habe sonst nicht so viel dazu gefunden, aber das klingt nicht schlecht. Was kann man davon halten? Hat jemand Erfahrung?
Viele Grüße
Mehr anzeigen 

4 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 29. August 2018
Beiträge
184
Mitglied seit:
Donnerstag Januar 20, 2011
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 11, 2019
365
4
Danke
Guten Abend,

die Stammzelltherapie bei Arthrose wird derzeit noch erforscht und ist bislang nur an wenigen Patienten erprobt worden. Wie effektiv und wie sicher diese Therapie wirklich ist, kann Ihnen bislang also niemand wirklich sagen. Auch ob die Stammzellgewinnung, Aufbereitung und Verabreichung seitens von Privatanbietern dem Verfahren, das in Studien bislang angewandt wurde, ähnlich ist, ist nicht ersichtlich. Zudem werden Sie die Kosten für das Verfahren aufgrund des bislang nicht eindeutig belegten Wirksamkeitsnachweises mit großer Wahrscheinlichkeit selbst tragen müssen. Ich würde Ihnen noch einmal raten, sich an Zentren, die die Stammzelltherapie in Studien anwenden, über das Verfahren und gegebenenfalls auch über die Seriosität privater Anbieter zu informieren.

Einen schönen Abend wünscht

T. Blattmann
Dr. Theresia Blattmann

Medizinische Koordinatorin CCM Gesundheit

Antwort von Dr. Theresia Blattmann kommentieren
Beiträge
184
Mitglied seit:
Donnerstag Januar 20, 2011
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 11, 2019
365
3
Danke
Guten Abend,

in Deutschland wird die Therapie an der Universität Würzburg in einer ersten Studie an einigen wenigen Patienten getestet. Dabei werden den Patienten Stammzellen aus dem Fettgewebe abgesaugt. Diese werden in einem speziellen, aufwändigen Verfahren vermehrt und schließlich in den erkrankten Gelenkspalt gespritzt.

In Deutschland wird dei Therapie derzeit nur in Würzburg im Rahmen der erwähnten Studie angeboten. In Europa gibt es insgesamt nur fünf ähnliche Untersuchungen an Patienten. Der Ansatz steckt also noch in den Kinderschuhen. Wenn Sie sich für die Therapie interessieren, würde ich Ihnen empfehlen, sich mit Fragen an den Projektleiter, Professor Ulrich Nöth oder die Koordinatoren PD Dr. Oliver Pullig und Dr. Lars Rackwitz zu wenden. Den Kontakt finden Sie über die Internetseite der Universität Würzburg.

Alles Gute wünscht

T. Blattmann
Antwort von Dr. Theresia Blattmann kommentieren
Beiträge
2
Mitglied seit:
Freitag April 11, 2014
Status
Mitglied
Zuletzt online:
April 25, 2014
0
Danke
Ok, danke für die ausführliche Antwort. Klingt für mich jedenfalls, als würde es sich dabei um ein spannendes Thema handeln. Ich werde mich noch weiter darüber informieren. Danke schön!
Viele Grüße
Antwort von Fuenf kommentieren
Beiträge
200
Mitglied seit:
Samstag Januar 20, 2018
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 5, 2019
33
0
Danke
Da ja das Thema schon etwas älter ist, gibt es denn dazu mittlerweile Ergebnise? Oder ist das noch in der Forschung?
Antwort von TinaMeister kommentieren