Wann ist Spucken beim Baby gefährlich? [Gelöst]

Melden
Beiträge
3
Mitglied seit:
Donnerstag November 21, 2013
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 21, 2013
-
eextremee
Beiträge
91
Mitglied seit:
Donnerstag Juli 25, 2013
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Mai 26, 2019
-
Hello,
wir haben ein kleines Problem mit unserer kleinen Maus (6 Monate). Sylvie spuckt häufig nach dem Essen, manchmal auch schwallartig. Jetzt habe ich gelesen, dass häufiges Spucken (mehr als fünfmal am Tag) auf eine Refluxkrankheit hindeutet. Kann das jemand bestätigen? Meine Frau macht sich schon total verrückt deswegen. Ich versuche, sie mehr oder weniger zu beruhigen, aber so langsam bekomme ich auch Angst, dass mehr dahintersteckt. Deswegen wollte ich euch fragen: Kann mir hier jemand sicher sagen, dass es gefährlich wird, wenn ein Baby öfter als fünfmal am Tag spuckt? Noch als kleine Anmerkung: Sie macht das nicht jeden Tag, sondern eher ab und zu.

3 Antworten

Beiträge
188
Mitglied seit:
Donnerstag Januar 20, 2011
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Dezember 12, 2019
399
Guten Abend,

meistens ist Spucken bei Babys nicht gefährlich - die meisten Babys spucken in den ersten Lebensmonaten mehr oder weniger häufig. Das liegt daran, dass der Schließmuskel, der verhindert, dass Mageninhalt in die Speiseröhre zurückläuft, bei vielen Babys noch nicht richtig funktioniert. Bei den meisten Kindern verwächst sich diese Problematik in den ersten Lebensmonaten.

Wenn Ihr Baby oft und regelmäßig erbricht, würde ich empfehlen, es einmal Ihrem Kinderarzt vorzustellen. Er kann Ihnen raten, ob Ihr Kind eventuell spezielle Nahrung benötigt, die dem Aufstoßen und Erbrechen entgegenwirkt, und er kann beurteilen, ob Ihr Baby an Gewicht zunimmt und sich altersentsprechend entwickelt.

Alles Gute wünscht Ihnen

T. Blattmann
Beiträge
16
Mitglied seit:
Donnerstag Dezember 19, 2013
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 20, 2015
1
So etwas hab ich auch schon mal erlebt, also nicht ich persönlich, sondern Bekannte von mir. Deren Kind war in den ersten Monaten nur aufgebläht und hat ständig gespuckt. Im Endeffekt hat sich herausgestellt, dass es sich bei dem Kind um eine Lactose-Intoleranz gehandelt hat. Als sie das wussten und die Lactose weggelassen haben, ist alles nach den ersten paar Tagen schon besser geworden. Aber wie Dr. Blattmann schon sagt, wenn es regelmäßig ist, sollte man wirklich mal zum Kinderarzt gehen und das untersuchen lassen.

Grüße
Beiträge
91
Mitglied seit:
Donnerstag Juli 25, 2013
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Mai 26, 2019
8
Am Anfang ist das absolut normal.