Wie kann ich meinem Mann helfen?

-
Guten Tag,
mein Mann ist 57 und trinkt, seit er 18 ist. 2004 hatte er dann Durchfall mit Schmerzen, Petechien, Blutergüssen, Ödemen und einem schrecklichen Blutbild (gGT erhöht, zu wenig Plättchen). Im Echo hat man gesehen, dass er eine alkoholische Leberzirrhose hat mit Ösophagusvarizen und eine zu große Leber. Er hatte Angst und hat aufgehört zu trinken. Das führte dann auch zu einem fast normalen Blutbild. Aber im März hat er wieder angefangen zu trinken (mindestens 10 Bier am Tag). Ich weiß nicht mehr weiter.
Danke für eure Hilfe!
Mehr anzeigen 

1 Antwort

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 31. Januar 2019
2
Danke
Sie können Ihrem Mann leider nur helfen, wenn er selber entscheidet, mit dem Trinken aufhören zu wollen. Vielleicht versuchen Sie es erstmal mit einer Therapie. Vielleicht hat er Angst vor seiner Krankheit und der Alkohol ist seine Flucht. Versuchen Sie ihn zu überzeugen, dass er wenigstens mal zum Arzt geht und vielleicht bekommt er da eine Entzugskur verordnet. Aber er ist der einzige, der entscheiden kann ob Ja oder Nein. Alles Gute und viel Kraft Ihnen!

Sagen Sie "Danke" 2

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 34 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von mves kommentieren