Lymphknoten und Müdigkeit

Melden
-
 Celine -
Guten Tag,
ich bin 27 und seit mehr als einem Jahr habe ich einen geschwollenen Lymphknoten am Unterkiefer. Der ist etwa 3x1 cm groß und scheint fest zu sein, nicht beweglich, ist hart, aber tut nicht weh. Ich war bei einem HNO-Arzt und er hat eine Biopsie gemacht, bei der rauskam, dass es wohl gutartig sei und bald wieder verschwinden müsste. Es ist aber immer noch da, außerdem fühle ich mich, auch wenn ich eigentlich gut schlafe, den Tag über sehr müde. Ich habe bald wieder einen Termin beim HNO. Aber ich bin sehr nervös und hoffe, dass das, was ich im Internet gelesen habe, nicht eintreffen wird, ein Lymphom oder so!
Könnt ihr mir helfen?
Danke

1 Antwort

Hallo,
denken Sie erstmal nicht gleich an das Schlimmste. Es kann sehr viele Gründe geben, warum man geschwollene Lymphknoten hat. Ich bin damit auch 3 Monate rumgelaufen, weil mein Arzt zwar Pfeiffersches Drüsenfieber vermutete, aber nicht nachweisen konnte. Letztendlich war es dann Toxoplasmose, eine Katzenkrankheit. Ich bin jetzt im 2. Zyklus Antibiotika und es geht mir schon sehr viel besser. Es ist gut, dass Sie sich untersuchen lassen, aber wie gesagt, erstmal nicht das Schlimmste vermuten.
Gute Besserung!