Knochenkrebs

- - Letzte Antwort:  Martina - 11. Oktober 2011 um 18:19
Guten Tag,
ich habe vor 2 Monaten erfahren, dass mein Vater, 54 Jahre alt, Knochenkrebs hat, nachdem er schonmal wegen Prostatakrebs operiert wurde. Ich wohne weit von ihm entfernt und kann deshalb nicht mit den Ärzten reden und ich hab das Gefühl, dass sie mir viel über seinen Gesundheitszustand verschweigen. Ich bekommt jetzt seine 2. Chemo, die erste hat er gar nicht gut vertragen und musste deshalb ins Krankenhaus wegen einer Knochenmarksaplasie. Zusätzlich hat er noch irgendeine seltene Krankheit, die mit den Blutplättchen zu tun hat. Er hat im Becken und in der Wirbelsäule Krebs. Ich weiß nicht, womit ich rechnen soll, ich bin noch so jung, erst 30 und fühle mich plötzlich wie ein kleines Kind, ich hoffe immer, dass mein Vater noch lange lange leben wird aber gleichzeitig habe ich meine Zweifel...kann mir irgendjeman sagen, womit ich rechnen sollte?
Danke!
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

1 Antwort

0
Danke
Hallo,
es tut mir sehr leid, dass deiner Familie grade so etwas schlimmes passiert. Es wäre aber gelogen, wenn man dich glaube lassen würde, dass er wieder gesund wird. Die Knochenmetastasen werden sich wahrscheinlich ausbreiten und andere Knochen befallen. Die Chemotherapie kann diese Entwicklung nur verlangsamen. Eine Dauer ist aber unmöglich zu sagen, es gibt Menschen, die damit Jahre leben können (jedoch oft auch sehr starke Schmerzen haben) und manche beenden den Kampf früher. Gib deinem Vater all deine Kraft und Liebe, damit er kämpfen kann, aber akzeptiere auch, wenn er entscheidet, jetzt lieber ruhig das Ende zu erleben. Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft!
Antwort von Martina kommentieren