Quincke-Ödem

-
Guten Tag,
ich hatte schon 5 Anfälle eines Quincke-Ödems, bei dem mir der ganze Hals zugeschwollen ist und ich Angst hatte zu ersticken. Als das diagnostiziert wurde, habe ich ein Mittel gegen die Allergie bekommen. Jetzt hatte ich einen starken Schnupfen, der trotz Antibiotika nicht wegging, und da hatte ich erneut eine Attacke. Meine 13-jährige Tochter hatte schreckliche Angst um mich!
In der Notaufnahme hat man ihr erklärt, wie so ein Adrenalin-Notfall-Pen funktioniert, aber es ist echt kompliziert. Man muss ihn vorbereiten, die Hose ausziehen, die richtige Stelle im Po finden - machen Sie das mal, wenn man gerade denkt, man erstickt!
Ich bekomme jetzt sehr viel Kortison, habe aber trotzdem Angst, dass es wiederkommt. Hat jemand damit Erfahrungen?
Danke
Mehr anzeigen 

1 Antwort

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 26. April 2019
1
Danke
Guten Tag,
das Wichtigste ist, dass Sie sich einen Allergologen suchen, der sich mit Ihrer Krankheit auskennt und Sie dauerhaft begleitet und immer wieder Kontrollen durchführt, ob die Medikamente richtig dosiert sind etc. Was Sie tun können, ist, sich ein bisschen bewusster zu machen, in welchen Situationen die Anfälle aufgetreten sind, vielleicht können Sie einen Auslöser festmachen und ihn vermeiden. Trainieren Sie ruhig mit Ihrer Tochter die Handhabung des Pens als "Trockenübung", so sitzen dann die Handgriffe besser, wenn man im Notfall versucht, ihn zu benutzen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Pen am besten nie wieder brauchen!
Alles Gute

Sagen Sie "Danke" 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 33 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von Geißenpeter kommentieren