Panikattacken

-
Guten Tag,
ich bin 34 und habe seit zwei Monaten regelmäßig Panikattacken. Mein Puls rast dann, ich habe Durchfall, Bauchschmerzen und Angst, an einem Herzanfall zu sterben. Ich habe ein Antidepressivum bekommen und Bromazepam, was ich nehmen soll, wenn ich spüre, dass sich eine Attacke anbahnt. Außerdem berät mich ein Psychologe und meinte, ich soll wieder Spaß am Leben finden. Aber gestern Nacht hatte ich wieder 5 Attacken, ich hatte schreckliche Schmerzen im Hals und Angst zu ersticken. Ich musste meinen Arzt um 2 Uhr nachts anrufen und er meinte, ich solle mein Medikament nehmen und, wenn es nicht hilft, eine Stunde später nochmal. Ich bin völlig fertig und weiß nicht, was ich tun soll. Kennt sich jemand damit aus?
Danke im Voraus
Mehr anzeigen 

2 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 25. April 2019
1
Danke
Hallo,
du solltest vor allem auf deinen Psychologen hören. Achte darauf, was dir guttut, wo du entspannen kannst und in welchen Situationen eine Panikattacke auftritt. So lernst du dich besser kennen und kannst es besser steuern. Bei mir ist es immer gut, wenn ich arbeite, dann bin ich abgelenkt. Erst der Abend wird dann wieder schwer. Wenn du das Gefühl hast, dass die Medikamente nicht wirken, sprich mit deinen Ärzten. Häufig brauchen die Medikament eine Weile zum Wirken, aber es gibt auch Leute, denen helfen Antidepressiva eben nicht.
Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass es dir bald besser geht!

Sagen Sie "Danke" 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 33 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von Anonym kommentieren
0
Danke
Hallo,
das scheint wirklich schlimm zu sein mit deinen Panikattacken, wenn du sogar nachts einen Arzt rufst.
Meine Frau hat damit ebenfalls zu kämpfen und surft dauernd in entsprechenden Infoseiten. Vielleicht bekommst du dort ja Hilfe.
Viele Grüße
Manfred
Antwort von Manfred kommentieren