Beunruhigender PSA-Level

Pistazie - 4. August 2011 um 22:37 - Letzte Antwort:  Maligaro
- 22. Juli 2015 um 02:26
Guten Tag,
ich bin 58 Jahre alt und mein Arzt hat mir 2005 zum ersten Mal geraten, die Vorsorgeuntersuchung für Prostatakrebs machen zu lassen. Der Tastbefund war normal, aber mein PSA-Wert ist seit 2005 von 3,32 auf 4,58 ng/ml im Jahr 2008 angestiegen. Eine Biopsie war negativ, ich mache mir aber trotzdem Sorgen, im Internet hab ich gelesen, dass man ein Prostataadenom haben kann. Würde das den PSA-Wert erklären? Kann der Wert erhöht sein, weil ich davor Fahrrad gefahren bin?
Dankeschön!
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

0
Bewertung
Es ist wichtig, dass die Untersuchungen im gleichen Labor gemacht wurden, damit sie wirklich vergleichbar sind. Es wundert mich aber, dass der Tastbefund bei diesen Werten keine Größenveränderung festgestellt hat. Mittlerweile gibt es den PCA3-Test, der noch ein bisschen spezifischer ist. Danach könnten Sie Ihren Urologen fragen. Seien Sie aber unbesorgt, selbst wenn es Krebs sein sollte, wird er früh erkannt und kann sehr gut behandelt werden.
Alles Gute!
Antwort von Henri1 kommentieren
0
Bewertung
Hallo,

Fahrradfahren kann in der Tat zu erhöhtem PSA-Wert führen. Genauso gut kann der erhöhte PSA-Wert aber eine von vielen anderen Ursachen haben. Die Ursache abzuklären ist sicherlich eine gute Idee.
Zur Diagnose könnte vielleicht eine MRT-Untersuchung der Prostata helfen. Das ist eine weitaus weniger invasive Methode, als eine Stanzbiopsie. Ich würde dir allerdings raten eine Klinik aufzusuchen, die die Untersuchung ohne Endorektal-Spule durchführt. Diese ist nämlich dank moderner Untersuchungsmethoden nicht mehr zwingend notwendig. Ein Beispiel für eine solche Klinik wäre die ALTA-Klinik (http://www.alta-klinik.de/).

Schöne Grüße und meine besten Wünsche
Antwort von Maligaro kommentieren