Hemiparese und Hemiplegie: Definition, Symptome und Ursachen

Stellen Sie Ihre Frage
Hemiparese und Hemiplegie sind häufig Folgen neurologischer Erkrankungen, wie etwa eines Schlaganfalls. Lesen Sie hier, wie das Krankheitsbild entstehen kann und welche Symptome es gibt.


Hemiparese und Hemiplegie - Definition

Unter dem medizinischen Fachbegriff Hemiplegie versteht man die vollständige Lähmung einer Körperhälfte. Umgangssprachlich wird die Hemiplegie aus diesem Grund auch als Halbseitenlähmung bezeichnet. Zu einer vollständigen Halbseitenlähmung gehört eine herabgesetzte oder aufgehobene Berührungsempfindung auf der entsprechenden Seite sowie die Lähmung der Gesichts- und Zungenmuskulatur der betroffenen Seite.


Bei der Hemiparese kommt es hingegen zu einer unvollständigen Halbseitenlähmung, bei der nur einzelne Muskelgruppen (wie zum Beispiel die Muskulatur eines Arms oder eines Beins) von der Lähmung betroffen sind.


Eine Halbseitenlähmung ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen, die das Gehirn schädigen, auftreten kann.

Hemiparese und Hemiplegie - Symptome

Eine Hemiplegie oder eine Hemiparese kann dann auftreten, wenn im Gehirn bestimmte Bereiche beschädigt werden, die die betroffene Körperhälfte steuern. Die Schädigungen des Gehirns liegen in der Regel auf jener Seite im Kopf, die der Lähmung gegenüberliegt. So tritt eine Hemiplegie der linken Körperhälfte in aller Regel dann auf, wenn Nervenzellen der rechten Gehirnhälfte beschädigt wurden, und umgekehrt wird eine Hemiplegie rechts durch Schädigungen der Neuronen der linken Gehirnhälfte verursacht. Nur bei Schäden in den untersten Anteilen des Gehirns (Hirnstamm, verlängertes Rückenmark) kann die Lähmung auch auf derselben Seite auftreten.

Spastische und schlaffe Lähmung

Eine Halbseitenlähmung kann sich in einer schlaffen oder in einer sogenannten spastischen Lähmung äußern. Während bei einer schlaffen Lähmung die betroffene Extremität spannungslos herabhängt, kommt es bei einer spastischen Lähmung zu einer dauerhaften Anspannung und Verkrampfung der Muskulatur der betroffenen Extremität. Die spastische Hemiparese (oder Hemiplegie) kann sowohl links als auch rechts auftreten.

Ursachen einer Halbseitenlähmung

Die häufigsten Ursachen für eine Halbseitenlähmung sind ein Schlaganfall oder eine Hirnblutung. Aber auch entzündliche Prozesse oder andere Erkrankungen, die an einer kritischen Stelle im Gehirn auftreten, können eine Halbseitensymptomatik auslösen.

Behandlung von Hemiparese und Hemiplegie

Auf lange Sicht können die Patienten lernen, die gelähmten Muskelgruppen wieder einzusetzen, zum Beispiel im Rahmen von Physiotherapie und Ergotherapie. Weitere Informationen zur Behandlung einer Halbseitenlähmung finden Sie hier.

Foto: © phugunfire - Shutterstock.com
 Frau Dr. med. Theresia Blattmann

CCM Gesundheit ist ein Informationsportal, das von einem Team aus Gesundheitsspezialisten und Redakteuren unter der Aufsicht von Frau Dr. med. Theresia Blattmann erstellt wird. Dr. Blattmann ist Medizinjournalistin und hat spezielles Fachwissen im Bereich Innere Medizin. Sie betreut die Inhalte von CCM Gesundheit.

Mehr ‌Informationen über das Team von CCM Gesundheit

Lesen Sie auch