Ich habe Schuppen - Was kann ich dagegen tun?

April 2018


Was sind Kopfschuppen?

  • Die Kopfhaut erneuert sich ständig. Abgestorbene Hautzellen werden dabei als so genannte Kopfhautschuppen abgestoßen.
  • Deshalb haben alle Menschen Schuppen auf der Kopfhaut. Sichtbar werden die Schuppen allerdings erst dann, wenn viele abgestorbene Hautzellen zusammenhängen.
  • Meist ist das Auftreten von Schuppen "nur" ein Schönheitsproblem.
  • Allerdings kann schuppige Kopfhaut auch bei Erkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte auftreten. Wenn Sie unter hartnäckig schuppender Kopfhaut eiden, sollten Sie deshalb Ihren Dermatologen um Rat fragen.

Welche Ursachen gibt es für Kopfschuppen?

  • Die häufigste Ursache für Kopfschuppen ist der Hautpilz Pityrosporum ovale.
  • Dieser Hautpilz verursacht die so genannte "Kleienpilzflechte".
  • Auch auf der gesunden Kopfhaut siedelt dieser Pilz.
  • Der Pilz ernährt sich von den Fetten, die die Talgdrüsen auf der Kopfhaut absondern. Steigt die Talgproduktion an, kann sich auch der Pilz vermehren.
  • Bei der Verdauung von Fetten aus den Talgdrüsen produziert der Pilz Stoffe, die die Kophaut reizen. Die Kopfhaut bildet deshalb vermehrt neue Zellen und stößt alte Zellen ab. Kopfschuppen entstehen.
  • Es gibt verschiedene Ursachen dafür, dass die Talgrüsen auf der Kopfhaut zu viel fettigen Talg absondern. Besonders häufig sind Folgende:
    • Hormonelle Störungen;
    • Genetische Faktoren;
    • Falsche Haarpflege;
    • Häufiges Tragen einer Kopfbedeckung.

Ich habe schuppiges Haar - Was kann ich dagegen tun?

  • Wenn Sie unter schuppigem Haar leiden, sollten Sie ein Shampoo verwenden, das speziell gegen Kopfhautschuppen wirkt.
  • Diese Shampoos enthalten einen Wirkstoff, der das Wachstum des Pilzes bremst.
  • Wichtig ist es, das Shampoo gut einwirken zu lassen.
  • Spülen Sie danach das Haar gründlich aus.
  • Das Shampoo muss in der Regel über einen Zeitraum von mehreren Wochen angewendet werden. Beachten Sie die Packungsbeilage.
  • Föhnen Sie Ihr Haar nach dem Haarewaschen nicht zu heiß. Das reizt die Kopfhaut und lässt neue Schuppen entstehen.

Wann sollte man einen Arzt konsultieren?


Wenn die Kopfhaut allerdings entzündet oder gerötet ist, nässt, von Krusten bedeckt ist oder wenn Sie unter Haarausfall leiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
Artikel im Original veröffentlicht von Dr. Blattmann. Übersetzt von sante-medecine. Letztes Update am 6. März 2018 um 18:05 von Jeff.
Das Dokument mit dem Titel "Ich habe Schuppen - Was kann ich dagegen tun?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.
Wie bringt man stumpfes Haar zum Glänzen?
Wie bringt man stumpfes Haar zum Glänzen?