Genitale Pilzerkrankungen beim Mann

Stellen Sie Ihre Frage
Auch wenn Frauen wesentlich häufiger von einer Pilzinfektion im Intimbereich betroffen sind, können diese auch Männern auftreten. Pilzerkrankungen sollten auch bei Männern konsequent behandelt werden.


Pilzerkrankungen - Symptome

Pilzerkrankungen im Genitalbereich (genitale Mykosen) äußern sich bei Männern mit folgenden Symptomen: Rötung der betroffenen Stelle, Auftreten kleiner, weißlicher Punkte, brennendes oder juckendes Gefühl und Schwellung der Schleimhaut. Wenn Sie diese Symptome bei sich bemerken, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Welche Pilzart löst die Infektion aus?

Genitale Mykosen werden meist durch einen Pilz der Gattung Candida albicans ausgelöst.

Risikofaktoren für eine Pilzerkrankung

Verschiedene Faktoren erhöhen das Risiko, an einer Pilzinfektion zu erkranken. Dazu gehören Hautreizungen und Hautverletzungen, eine verminderte Immunabwehr, unzureichende Hygiene, eine Vorhautverengung sowie Systemerkrankungen, die Infektionen begünstigen, zum Beispiel Diabetes.

Behandlungsmöglichkeiten einer genitalen Mykose

Genitale Pilzerkrankungen beim Mann werden in der Regel lokal mit Cremes behandelt. Diese Cremes, zum Beispiel Canesten Man, sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Wenn die Infektion wiederholt auftritt, sollten sie allerdings dringend einen Arzt aufsuchen. Es empfiehlt sich, Risikofaktoren zu vermindern, zum Beispiel durch eine Verbesserung der Hygiene oder der Behandlung einer Vorhautverengung. Nur wenn die lokale Therapie nicht wirkt oder die Infektion sehr ausgeprägt ist, ist eine Therapie mit systemisch wirkenden Medikamenten (Medikamente, die den ganzen Organismus betreffen) notwendig.


Ein Hausmittel gegen genitale Pilzerkrankungen gibt es nicht. Ein genitaler Pilz sollte daher in jedem Fall mit Hilfe eines pilzwirksamen Präparats behandelt werden. Kleine Wunden können Sie mit Sitzbädern mit Kamille behandeln. Die Heilung wird begünstigt, wenn Sie die Eichel und die Vorhaut möglichst trocken halten. Dies gelingt zum Beispiel, wenn Sie kleine Mullstreifen nutzen, die Sie ebenfalls in der Apotheke erhalten können. Denken Sie daran, Handtücher, mit denen der Intimbereich abgetrocknet wird, nicht zu teilen und waschen Sie Handtücher und Unterwäsche bei mindestens 60 Grad.

Was ist eine Balanitis?

Der Ausdruck Balanitis bezeichnet eine Entzündung der Eichel. Eine Balanitis kann durch Bakterien, Pilze (Eichelpilz), Chemikalien oder auch durch eine Hautreizung bei übertriebener Intimhygiene entstehen. Wenn die Eichel gerötet oder geschwollen ist und juckt oder schmerzt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Foto: © Ilya Andriyanov – 123RF.com
 Frau Dr. med. Theresia Blattmann

CCM Gesundheit ist ein Informationsportal, das von einem Team aus Gesundheitsspezialisten und Redakteuren unter der Aufsicht von Frau Dr. med. Theresia Blattmann erstellt wird. Dr. Blattmann ist Medizinjournalistin und hat spezielles Fachwissen im Bereich Innere Medizin. Sie betreut die Inhalte von CCM Gesundheit.

Mehr ‌Informationen über das Team von CCM Gesundheit

Lesen Sie auch