Die Nidationsblutung

Stellen Sie Ihre Frage
In der frühen Schwangerschaft kann es bei der Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter zu einer leichten Schmierblutung kommen. Diese Blutung wird als Nidationsblutung bezeichnet.


Nidationsblutung - Definition

Mit Nidation wird die Einnistung der befruchteten Eizelle bezeichnet, die üblicherweise fünf bis sechs Tage nach der Befruchtung stattfindet. Da sich die Blutgefäße der Gebärmutter bei der Nidation öffnen, kann es bei der Einnistung zu leichten Blutungen kommen.


Bei etwa einem Drittel der Schwangeren tritt eine leichte Nidationsblutung auf. Ist eine Blutung während einer Schwangerschaft aufgetreten, heißt dies jedoch nicht, dass sie auch bei einer nächsten Schwangerschaft auftreten muss.

Wie stark ist eine Einnistungsblutung?

Eine Nidationsblutung ist eine leichte Blutung, die meist von dunkelroter bis brauner Farbe ist und vom Aussehen an eine Schmierblutung erinnert. Eine Einnistungsblutung ist schwächer als die Menstruation und kann von ziehenden Schmerzen begleitet werden. Die Blutungen sind häufig so schwach, dass sie unbemerkt verlaufen.

Zeitpunkt und Dauer der Einnistungsblutung

Normalerweise tritt die Nidationsblutung etwa sieben bis zehn Tage nach dem Eisprung auf. Der genaue Zeitpunkt hängt dabei sowohl vom Zyklus der Frau als auch vom Zeitpunkt der Befruchtung ab. Zeitlich fällt die Blutung allerdings meist mit der Menstruation zusammen. Deshalb fragen sich viele Frauen mit Kinderwunsch, ob es sich bei der Blutung um die einsetzende Periode handelt, oder ob doch eine Schwangerschaft vorliegt. Klarheit bringt hier nur ein Schwangerschaftstest.

Wie lange eine Nidationsblutung dauert, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Die durchschnittliche Dauer beträgt ein bis drei Tage.

Nidationsblutung oder Menstruationsblutung?

Nidationsblutungen sind nicht so stark wie die Monatsblutungen. Meist handelt es sich um Schmierblutungen und im Blut sind in der Regel keine Koagel (Blutgerinnsel) enthalten.

Generell gilt: Eine Blutung in der Schwangerschaft sollte immer und möglichst schnell vom Frauenarzt abgeklärt werden, um pathologische Ursachen auszuschließen.

Andere Ursachen für eine leichte Blutung

Schmierblutungen können beispielsweise auch durch die Menstruation, durch die Einnahme von Kontrazeptiva, durch Infektionen oder auch durch eine Fehlgeburt ausgelöst werden.

Foto: © PhotoMediaGroup - Shutterstock.com
 Frau Dr. med. Theresia Blattmann

CCM Gesundheit ist ein Informationsportal, das von einem Team aus Gesundheitsspezialisten und Redakteuren unter der Aufsicht von Frau Dr. med. Theresia Blattmann erstellt wird. Dr. Blattmann ist Medizinjournalistin und hat spezielles Fachwissen im Bereich Innere Medizin. Sie betreut die Inhalte von CCM Gesundheit.

Mehr ‌Informationen über das Team von CCM Gesundheit

Lesen Sie auch