Ein Geheimnis: Das absolute Gedächtnis

FR DE
Stellen Sie Ihre Frage
Einige Menschen haben die Fähigkeit, in ihrem Gedächtnis eine außerordentlich Menge an Informationen zu speichern. Diese Gabe wird umgangssprachlich als absolutes Gedächtnis bezeichnet. Personen mit dieser seltenen Gabe verfügen in der Regel über ein fotografisches Gedächtnis. Sie können sich bildlich und inhaltlich an (fast) alles erinnern: Einen Stadtplan, eine Buchseite, eine Straßenszene usw.


Wie funktioniert das absolute Gedächtnis?

Immer wieder gibt es Menschen, die durch eine außerordentliche Erinnerungsgabe auffallen. Die US-Amerikanerin Jill Price ist der weltweit erste und einzige bekannte Fall eines sogenannten hyperthymestischen Syndroms: Sie erinnert sich lückenlos an alles, was sie an jedem Tag seit ihrer Pubertät in den 80er Jahren erlebt hat.


Bis heute ist nicht geklärt, wie ein absolutes Gedächtnis funktioniert. Einige Forscher vermuten, dass Menschen mit einem absoluten Gedächtnis Informationen synästhetisch mit allen Sinnen wahrnehmen.


Normalerweise werden Informationen über unsere Sinnesorgane einzeln aufgenommen und im Gehirn verarbeitet, verschaltet und schließlich gespeichert. Das Gehirn einer Person mit einem absoluten Gedächtnis verfügt wahrscheinlich über bestimmte weitere Schaltstellen, die räumliche und symbolische Informationen auf besondere Weise verarbeiten.

Ungeklärt ist auch, wo die Fülle an Informationen bei Personen mit einem absolutem Gedächtnis abgespeichert wird.

Fotografisches und eidetisches Gedächtnis

Definition

Der Begriff eidetisches Gedächtnis bezeichnet die Fähigkeit, sich an meist visuelle Einzelheiten einer Situation genau zu erinnern. Dies wird üblicherweise fotografisches Gedächtnis genannt, wobei Wissenschaftler letzteren Begriff aber vermeiden. Inhaltlich gibt es keinen Unterschied zwischen beiden.


Das außerordentliche Erinnerungsvermögen kann sich aber auch auf Zahlen, Buchstaben, Bilder oder Namen beziehen.

Symptome

Ein Beispiel ist der engliche Künstler Stephen Wiltshire. Er war in der Lage, nachdem er 20 Minuten mit dem Hubschrauber über der Stadt Rom geflogen war, auf einem fünf Meter langen Papier aus dem Gedächtnis alle Einzelheiten der italienischen Hauptstadt aufzueichnen.

Wiltshire ist Autist mit einer sogenannten Inselbegabung, das heißt trotz seiner kognitiven Behindern leistet sein Gedächtnis in einem Teilbereich Außergewöhnliches. Die Fähigkeit gilt also nicht für alle Informationen, die aufgenommen werden, gleichermaßen.

Im Gegensatz zum kompletten und langfristigen Erinnerungsvermögen von Jill Price erinnern sich Menschen mit einem eidetischen Gedächtnis oft nur kurze Zeit an die detaillierten, meist visuellen Eindrücke. Die Nachteile der Begabung, ständig mit Erinnerungen überfutet zu werden, spielen hierbei also eine geringere Rolle.

Gibt es einen Test, um ein fotografisches Gedächtnis zu erkennen?

Ein echtes fotografisches Gedächtnis ist sehr selten. Wie viele Menschen wirklich damit gesegnet sind, lässt sich schwer schätzen. Zumindest für Kleinkinder ist die Begabung durch Studien einigermaßen belegt. Danach verfügen etwa fünf bis zehn Prozent der Kleinkinder bis zu einem gewissen Grad über ein eidetisches Gedächtnis, das sie später aber meist verlieren.

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie ein fotografisches Gedächtnis haben, können Sie diesen Test durchführen, den der Fachbereich Psychologie der Universität von Iowa entwicklt hat.

Verdrängen oder löschen wir Erinnerungen?

Es scheint, dass unser Gedächtnis nicht alle Informationen für die gleiche Zeitspanne speichert. Informationen, die häufig gebraucht und somit auch oft reaktiviert werden, werden länger gespeichert als Informationen, die sehr selten abgerufen werden.


Die geläufigste Theorie ist, dass neue Informationen die Gedächtnisinhalte, die selten genutzt werden, mit der Zeit überlagern. Danach kann man kann sich das Gedächtnis also wie eine Art Festplatte vorstellen, auf der gespeicherte Informationen automatisch durch Überschreiben mit neuen Daten gelöscht werden.

Ob diese Erinnerungen allerdings wirklich komplett gelöscht werden oder eventuell doch noch über das Unterbewusstsein abrufbar sind, ist wissenschaflich bisher nicht geklärt.

Foto: © lightwise - 123RF.com

Lesen Sie auch

Letztes Update am 1. Dezember 2017 06:28 von SilkeCCM.

Das Dokument mit dem Titel "" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.