Das Korsakow-Syndrom

Juni 2018
Das Korsakow-Syndrom ist eine spezifische Gedächtnisstörung, die vor allem Alkoholiker betrifft. Die Gedächtnisstörung wird durch einen Mangel an Vitamin B1 ausgelöst.


Korsakow-Syndrom - Definition

Das Korsakow-Syndrom wird durch einen Mangel an Vitamin B1 verursacht, der aufgrund von Mangelernährung oder bei Resorptionsstörungen im Magen-Darm-Trakt entstehen kann. Ein Vitamin-B1-Mangel liegt häufig bei Alkoholikern vor, die sich hauptsächlich von alkoholischen Getränken ernähren. Das Korsakow-Syndrom ist quasi das Endstadium einer langfristigen Mangelernährung.


In Zusammenhang mit einem übermäßigen Alkoholkonsum kann dem Korsakow-Syndrom die sogenannte Wernicke-Enzephalopathie vorangehen. Dabei kommt es zu Läsionen in spezifischen Teilen des Gehirns (Mamillarkörper, limbisches System, Hippocampus), die sich in einer Blicklähmung, ruckartigen Augenbewegungen und Lähmungserscheinungen äußern und im schlimmsten Fall zu einem Koma oder sogar zum Tod führen können. Die Wernicke-Enzephalopathie kann in ein Korsakow-Syndrom münden. Da die Symptome beider Erkrankungen teilweise eng miteinander verknüpft sind und auf eine Wernicke-Enzephalopathie häufig ein Korsakow-Syndrom folgt, werden beide Erkrankungen auch unter dem Begriff Wernicke-Korsakow-Syndrom zusammengefasst.

Symptome

Das Korsakow-Syndrom manifestiert sich vor allem in einer Gedächtnisstörung, die sich durch eine anterograde und eine retrograde Amnesie auszeichnet. Betroffene vergessen alte Gedächtnisinhalte (retrograde Amnesie) und können sich kürzlich Erlebtes nicht merken (anterograde Amnesie). Die anterograde Amnesie ist meist stärker ausgeprägt als die retograde Amnesie. Die Patienten verdecken dieses Defizit häufig mit Phantasierinnerungen und Mythenbildung. Dies wird in der Fachsprache als Konfabulation bezeichnet. Daneben können auch die Motorik und die Sensibilität eingeschränkt sein. Die räumliche und zeitliche Orientierung ist meist ebenfalls beeinträchtigt. Der Symptomkomplex macht den Umgang mit den Betroffenen teilweise sehr schwierig, da zwischen wahren Inhalten und Konfabulation nur schwer unterschieden werden kann und auch Testfragen häufig keine ausreichende Klarheit bringen.

Ist das Korsakow-Syndrom heilbar?

Der durch das Korsakow-Syndrom im Gehirn entstandene Schaden ist irreversibel. Deshalb muss möglichst rasch mit einer Vitamin-B1-Substitution begonnen werden, um weitere Schäden zu verhindern. Nach einer Notversorgung mit Vitamin B1 sollte sichergestellt werden, dass der Patient sich ausgewogen ernährt. Je nach Zustand des Patienten ist außerdem eine psychiatrische oder psychotherapeutische Behandlung sinnvoll. Verlauf, Lebenserwartung und Pflegebedürftigkeit hängen vom Ausmaß und von der Schwere der Erkrankung ab.


Foto: © Alexlmx – 123RF.com

Syndrome de Korsakoff - Causes, symptômes et traitement
Syndrome de Korsakoff - Causes, symptômes et traitement
Letztes Update am 28. Dezember 2017 23:42 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Das Korsakow-Syndrom " wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.
Hat Alkoholkonsum Auswirkungen auf mein Gehirn?
Auswirkungen von Drogenkonsum auf das Gedächtnis