Fruchtsäurepeelings zu Hause anwenden

Stellen Sie Ihre Frage
Vor einigen Jahren noch konnten Fruchtsäurepeelings nur von professionellen Kosmetikerinnen durchgeführt werden. Heutzutage können Sie diese Beauty-Anwendung auch leicht und sicher zu Hause durchführen. Wir geben Ihnen hier Ratschläge, mit denen die Durchführung sanft und sicher gelingt.


Fruchtsäurepeeling - Wirkung

Ein Fruchtsäurepeeling ist nicht mit einem einfachen Peeling zu verwechseln. Bei einem herkömmlichen Peeling werden abgestorbene Hautschüppchen mechanisch durch feine Partikel und Reibung entfernt. Ein Fruchtsäurepeeling hingegen ist ein oberflächliches, chemisches Peeling bei dem die obersten Hautschichten durch Fruchtsäure entfernt werden. Fruchtsäurepeelings werden in der Fachsprache als AHA-Peelings (Alpha-Hydroxy-Säure) bezeichnet. Verwendet wird meist Glykolsäure, die aus Zuckerrohr oder unreifen Trauben gewonnen wird. Die Fruchtsäure dringt dabei nur in die Hornschicht der Haut ein. Niedrig konzentrierte Fruchtsäurepeelings sind in Drogeriemärkten oder Apotheken erhältlich.

Hochdosierte Fruchtsäurepeelings hingen darf nur ein Arzt durchführen. Durch den höheren Säuregehalt werden hier tiefere Hautschichten entfernt. Dies kann zum Beispiel zu einer Verbesserung des Hautbildes bei Aknenarben führen.

Fruchtsäurepeelings für zu Hause

Fruchtsäurepeelings, die Sie zu Hause anwenden können, wirken gegen Pigmentstörungen und Hautunreinheiten, reduzieren die Faltentiefe vorübergehend und mindern feine Falten. Fruchtsäure zieht zudem die Poren zusammen, so dass ein ebenmäßigeres Hautbild entsteht. Fruchtsäurepeelings beschleunigen die Zellerneuerung und lassen das Hautbild so frischer wirken. In der Regel wird ein Fruchtsäurepeeling wie eine Maske aufgetragen. Folgen Sie bei der weiteren Anwendung exakt der beigefügten Produktanleitung. Das Ergebnis wird in der Regel erst ein bis zwei Tage nach der Anwendung sichtbar, wenn sich die oberste Hautschicht abgelöst hat.

Vorsichtsmaßnahmen

Testen Sie die Verträglichkeit des Produkts vor der Anwendung auf einem kleine Hautareal. Produkte mit viel Säureanteil (zum Beispiel 70 Prozent) müssen Sie sehr exakt nach der beigefügten Packungsbeilage anwenden. Starten Sie die Anwendung am besten mit Produkten mit einem geringen Säureanteil.


Je dünner oder zarter die Haut, desto aggressiver wirkt das Produkt. Bei empfindlicher Haut kann das Peeling zu Hautirritationen führen. Wenden Sie das Produkt nicht auf der Augen- und Lippenpartie an. Die Anwendung von Fruchtsäurepeelings verbietet sich bei akuten Hauterkrankungen. Auch bei chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis sind Fruchtsäurepeelings nicht empfehlenswert. Fragen Sie im Zweifel Ihren Hautarzt um Rat.

Vor der Behandlung sollten Sie Ihre Haut keiner starken Sonneneinstrahlung aussetzen und kurz vor und nach dem Peeling keine Cremes mit AHA oder Retinol verwenden.

Fruchtsäurepeeling selber machen

Fruchtsäure ist unter anderem in Zitrusfrüchten oder Zuckerrohr enthalten. Für ein einfaches Fruchtsäurepeeling zu Hause benötigen Sie kein Rezept: Sie können einfach etwas Zitronensaft mit Zucker mischen. Die Masse können Sie auf die Haut auftragen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Wichtig ist, dass das Peeling nicht brennt und Sie es nach kurzer Zeit gründlich mit klarem Wasser abspülen.


Foto: © Akz – 123RF.com
 Frau Dr. med. Theresia Blattmann

CCM Gesundheit ist ein Informationsportal, das von einem Team aus Gesundheitsspezialisten und Redakteuren unter der Aufsicht von Frau Dr. med. Theresia Blattmann erstellt wird. Dr. Blattmann ist Medizinjournalistin und hat spezielles Fachwissen im Bereich Innere Medizin. Sie betreut die Inhalte von CCM Gesundheit.

Mehr ‌Informationen über das Team von CCM Gesundheit

Lesen Sie auch