Nahrungsersatz: Pulver statt Nahrungsmittel

Stellen Sie Ihre Frage
Pulvernahrung liegt im Trend. Was bisher nur unter Sportlern und Abnehmwilligen üblich war, nämlich feste Nahrung durch mit speziellem Pulver hergestellte Getränke zu ersetzen, ist mit unzähligen neuen Produkten inzwischen zu einer Alternative für den Normalverbraucher geworden. Doch wie sinnvoll ist Nahrungsersatz?


Was ist Nahrungsersatz?

Nahrungsersatzmittel sind meist kalorienarme Pulver, die anstatt einer Mahlzeit eingenommen werden. Sie sollen gesund sein und alle Nährstoffe enthalten, die der Mensch am Tag braucht. Das Pulver wird mit Milch oder Wasser vermischt und dann im Glas verrührt oder in einer Plastikflasche als Shake geschüttelt.


Bekannte Anbieter solcher Pulvernahrung sind zum Beispiel Soylent, Huel und Mana. Inzwischen sind aber viele alternative Produkte auf dem Markt.

Positive Aspekte von Pulvernahrung

Nahrungsmittelersatz können Sie problemlos überall hin mitnehmen und schnell zubereiten.

Wenn Sie den Nahrungsersatz zum Abnehmen oder zum Zunehmen benutzen möchten, können Sie damit die tägliche Kalorienzufuhr leichter kontrollieren. Ein Gewichtsverlust zum Beispiel ist einfach, wenn Sie nicht mehr als 1500 Kalorien pro Tag zu sich nehmen.

Auch mit ausgewogener Ernährung ist es schwer, dem Körper die notwendige Menge und die richtige Proportion an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen zuzuführen. Die Pulver verprechen zumindest, für beides ohne viel eigene Rechnerei zu sorgen.

Negative Aspekte von Pulvernahrung

Nahrungsmittelersatz kann zu Verdauungsstörungen und/oder zu Herzproblemen führen. Wie solche Konzentrate langfristig auf die Darmflora wirken, ist noch gar nicht erforscht.

Nahrungsersatz ist oft nicht sehr schmackhaft und auch sehr eintönig, weil es wenn überhaupt nur wenige Geschmacksrichtungen zur Auswahl gibt.

Die Ernährung kann trotz der beworbenen Ausgewogenheit aller Nährstoffe zu einseitig sein. So wurden in einigen Produkten zu viel Eiweiß und zu viele Vitamine festgestellt.

Für schwangere oder stillende Frauen, Kinder und Jugendliche, schwache Menschen, Personen mit Essstörungen sowie für sportliche Personen sind Nahrungsersatzmittel grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Im Vergleich zu normalem Essen hat reine Trinknahrung kaum Sättigungseffekt. Das Verlangen nach einem echten Essen ist deshalb und wegen der geschmacklichen Eintönigkeit oft unerträglich.

Tipps für den Konsum von Nahrungsmittelersatz

Machen Sie den Test, wie gut Sie die Pulvernahrung vertragen, indem Sie zunächst nur eine Mahlzeit ersetzen. Essen Sie am besten überhaupt nur einmal pro Tag ein Nahrungsersatzmittel.

Essen Sie eine Frucht oder ein Milchprodukt zusammen mit dem Nahrungsmittelersatz. Das übrige Essen sollte ausgewogen sein. Nehmen Sie die Pulvernahrung insgesamt nicht länger als drei bis vier Wochen ein.

Bestellen Sie keinen Nahrungsersatz im Internet, da oft nicht klar ist, was in diesen Produkten tatsächlich enthalten ist.

Foto: © martinak - 123RF.com
 Frau Dr. med. Theresia Blattmann

CCM Gesundheit ist ein Informationsportal, das von einem Team aus Gesundheitsspezialisten und Redakteuren unter der Aufsicht von Frau Dr. med. Theresia Blattmann erstellt wird. Dr. Blattmann ist Medizinjournalistin und hat spezielles Fachwissen im Bereich Innere Medizin. Sie betreut die Inhalte von CCM Gesundheit.

Mehr ‌Informationen über das Team von CCM Gesundheit

Lesen Sie auch