Melden

Epilepsie [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage manja33 - Letzte Antwort am 15. April 2013 16:25 von Dr. Blattmann
Guten Tag,
mein kollege ist epileptiker, nimmt tabletten (sehr unregelmäßig). er arbeitet an der bar, schläft wenig, trinkt und fährt auto nüchtern und betrunken. er sagt er hat keine probleme. aber kann man nicht irgendetwas tun damit er nicht irgendwann mal jemanden in gefahr bringt?
Bewertung
+0
plus moins
Guten Tag,

was Sie beschreiben, ist extrem bedenklich - dass Autofahren betrunken verboten und gefährlich ist (und ein absolutes Tabu sein sollte!), wissen Sie selbst; zu all dem kommt noch der Fakt, dass Autofahren mit einer schlecht eingestellten Epilepsie ein extremes Risiko darstellt.
Ihr Kollege gefährdet mit seinem Verhalten nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen im Straßenverkehr.
Die Erteilung einer Fahrerlaubnis bei Epileptikern hängt von mehreren Faktoren ab, aber auf jeden Fall sind nach Erteilung einer Fahrerlaubnis jährliche Kontrolluntersuchungen nötig. Es wird in der Regel keine Fahrerlaubnis erteilt, wenn Anfälle nicht durch Medikamente vermieden werden und jederzeit auftreten können.
Da Sie beschreiben, dass Ihr Kollege weder seine Medikamente regelmäßig einnimmt noch regelmäßig schläft und dazu Alkohol trinkt (Schlafmangel kann durchaus Anfälle provozieren) wäre eine Untersuchung dringend angeraten - und eine Entzug der Fahrerlaubnis durchaus wahrscheinlich.
Ich würde Ihnen raten, mit Ihrem Kollege noch einmal ernsthaft über dieses Thema zu sprechen und ihn dazu anzuhalten, die für die Fahrerlaubnis notwendigen Untersuchungen durchführen zu lassen. Er selbst kann durchaus dazu beitragen, dass er weiter Fahrzeuge führen darf (indem er z.B. die Medikamente regelmäßig nimmt). Sollte das Gespräch ergebnislos bleiben, würde ich Ihnen raten, sich an eine offizielle Stelle zu wenden. Dies kann z.B. einerseits die örtliche Polizei sein, andererseits können Sie sich auch sicherlich an die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) wenden, die für Erteilung der Fahrerlaubnis zuständig ist. (Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Brüderstraße 53, 51427 Bergisch Gladbach, Tel. 02204/ 430, Fax. 02204 / 43673, Internet: http//.www.bast.de)
Dies hat meiner Meinung nach nichts mit "verpetzen" oder Ähnlichem zu tun - Sie schützen so sowohl Ihren Kollegen, als auch andere Menschen. Ich würde Ihnen sogar dringend zum Handeln raten.

Alles Gute wünscht Ihnen

T. Blattmann
Ihre Meinung

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!