Hemiparese und Hemiplegie - Definition

April 2017


Was ist eine Hemiparese und eine Hemiplegie?

  • Unter den medizinischen Fachbegriffen Hemiparese bzw. Hemiplegie versteht man eine Kraftminderung (Parese) bzw. eine Lähmung (Plegie) aller Muskeln auf einer Körperseite.
  • Umgangssprachlich wird die Hemiplegie aus diesem Grund auch als "Halbseitenlämung" bezeichnet.
  • Zu einer vollständigen Halbseitenlähmung gehört auch eine herabgesetzte oder aufgehobene Berührungsempfindung auf der entsprechenden Seite als auch die Lämung der Gesichts- und Zungenmuskulatur der betroffenen Seite.
  • Die Schädigungen des Gehirns liegen in der Regel auf jener Seite im Kopf, die der Lähmung gegenüberliegt. Nur bei Schäden in den untersten Anteilen des Gehirns (Hirnstamm, verlängertes Rückenmark) kann die Lähmung auch auf der gleichen Seite auftreten.
  • Die häufigsten Ursachen für eine Halbseitenlämung sind ein Schlaganfall oder eine Hirnblutung.
  • Generell kann eine Lähmung schlaff sein - in diesem Fall hängt der betroffene Körperteil ohne jede Anspannung herunter.
  • Außerdem sind spastische Lähmungen möglich, bei der die gelähmte Muskulatur krampfartig angespannt ist.

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 16. November 2015 18:08 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Hemiparese und Hemiplegie - Definition " wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.