Wer darf Blut spenden?

Juli 2017

Blutprodukte werden in der Medizin häufig eingesetzt und können Leben retten. Blut kann allerdings nicht künstlich hergestellt werden. Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen die Möglichkeit zur Blutspende wahrnehmen.


Voraussetzungen für eine Blutspende

In (fast) jeder größeren Stadt gibt es die Möglichkeit, Blut zu spenden. Die Blutspende ist entweder in Kliniken lokalisiert oder wird durch Institutionen wie das Deutsche Rote Kreuz vorgenommen. Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Das Mindestgewicht liegt bei 50 Kilogramm. Häufig wird angenommen, eine Blutspende sei ab 16 Jahren möglich, eine Blutspende von Minderjährigen ist jedoch nicht erlaubt.


Menschen, die wiederholt Blut spenden, dürfen generell bis zum 69. Geburtstag zur Blutspende gehen. Zukünftig können sie nach individueller Entscheidung der betreuenden Ärzte bei guter körperlicher Fitness sogar bis zum 73. Geburtstag zur Blutspende zugelassen werden. Auch Menschen, die nach einer längeren Pause wieder Blut spenden, gelten dabei in der Regel als Mehrfachspender. Erstspender dürfen hingegen ein Alter von 65 Jahren nicht überschreiten.

Wie oft darf man Blut spenden?

Es gelten folgende Voraussetzungen: Frauen können maximal viermal, Männer höchstens sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen den Blutspenden muss ein Mindestabstand von acht Wochen liegen, damit sich genug neue Blutzellen bilden können.

Wer darf nicht Blut spenden?

Wenn Sie das erste Mal Blut spenden, wird der Arzt mit Ihnen einen genauen Fragebogen durchgehen, der bei jeder folgenden Spende erneut aktualisiert wird. Folgende Gründe schließen eine Blutspende aus:


Häufig wechselnde Sexualpartner beziehungsweise ungeschützter Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern (erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten wie HIV oder Hepatitis). Aufgrund eines erhöhten Infektionsrisikos dürfen auch Personen, die in den letzten vier Monaten tätowiert oder gepierct wurden, sowie homosexuelle Männer kein Blut spenden. Der letzte Fall wird in der Praxis jedoch zunehmend als diskriminierend kritisiert. Ein erhöhtes Infektionsrisiko und damit Ausschluss von der Blutspende besteht ebenfalls bei Drogenkonsum, insbesondere wenn die Drogen intravenös verabreicht werden.

Auch nach einem Aufenthalt in den Tropen innerhalb der letzten 6 Monate (erhöhtes Risiko für Tropenkrankheiten), wechselnden Reisezielen innerhalb der letzten Monate und Herkunft aus Ländern mit häufigen Infektionskrankheiten dürfen Sie kein Blut spenden.

Aufgrund eines erhöhten Risikos für die Creutzfeld-Jakob-Krankheit durch BSE sind außerdem Menschen von der Blutspende ausgeschlossen, die sich zwischen 1980 und 1996 mehr als sechs Monate lang in Großbritannien aufgehalten haben oder nach dem 1. Januar 1980 in Großbritannien eine Transfusion erhalten haben oder operiert wurden.

Akute Erkrankungen und Infektionskrankheiten mit akuter Therapie (zum Beispiel eine Antibiotikatherapie) schließen eine Blutspende ebenfalls aus. Dasselbe gilt für schwere chronische Erkrankungen wie Herzerkrankungen. Auch Personen, die bestimmte Medikamente wie Psychopharmaka oder Antibiotika einnehmen oder innerhalb der letzten Wochen mit Lebendimpfstoffen geimpft wurden, dürfen nicht spenden.

Weitere Ausschlussgründe sind Fieber, starker Eisenmangel sowie eine Zahnoperation in den vorangegangenen Wochen. Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit dürfen Sie kein Blut spenden.

Foto: © Milosh Kojadinovich – 123RF.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 23. Juni 2017 23:20 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Wer darf Blut spenden?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.