Eingewachsene Haare

Juli 2017

Eingewachsene Haare jucken, schmerzen und können Vernarbungen auf der Haut hinterlassen. Lesen Sie hier, was Sie gegen eingewachsene Haare unternehmen können.


Warum Haare einwachsen

Egal ob im Bartbereich, am Oberschenkel oder Unterschenkel, im Intimbereich oder am Po: Eingewachsene Haare können auf allen behaarten Hautpartien entstehen. Generell steckt immer derselbe Mechanismus hinter dem Problem: Eingewachsene Haare entstehen, wenn die Hautporen verstopft sind und das Haar nicht aus der Pore herauswachsen kann.

Hautporen verstopfen besonders häufig, wenn es im Laufe der Rasur oder beim Epilieren zu bakteriellen Infektionen gekommen ist. Deshalb treten eingewachsene Haare besonders in den Zonen auf, in denen die Haare regemäßig entfernt werden. Kann das Haar nicht aus der Pore herauswachsen, wächst es unter der Haut nach innen.

Die Entstehung eingewachsener Haare wird durch stumpfe Rasierklingen, Epilation, lockige Haare und/oder menthol- oder benzocainhaltige Pflegeprodukte begünstigt.

Komplikationen bei eingewachsenen Haaren

Eingewachsene Haare können zu Rötungen, Schwellungen und Entzündungen der betroffenen Hautpartie führen. Die Haut rötet sich, an der betroffenen Stelle entsteht eine kleine "Beule".

Wie behandelt man eingewachsene Haare?

Eingewachsene Haare können zu eitrigen Pickeln führen, die sich irgendwann auf Grund des Drucks von alleine öffnen. Damit erledigt die Natur dieses Problem von selbst.


Eingewachsene Haar können jedoch auch zu Furunkeln oder einem Abszess führen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Was kann man tun, um das Einwachsen von Haaren zu vermeiden?

Wenn Sie immer wieder nach der Rasur unter eingewachsenen Haaren leiden, sollten Sie ein Pre-Shave-Produkt verwenden, das die Haare auf die Rasur vorbereitet.


Achten Sie außerdem darauf, beim Rasieren eine ausreichend scharfe Klinge und Rasierschaum zu verwenden. Nutzen Sie nach der Rasur ein auf Ihren Hauttyp abgestimmtes Pflegeprodukt und desinfizieren Sie verletze Hautpartien und kleine Blutungen.

Wenn Sie nach der Epilation immer wieder unter eingewachsenen Haaren leiden, sollten Sie eine andere Methode der Haarentfernung in Erwägung ziehen.

Foto: © Vladimir Gjorgiev - Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 8. März 2017 09:42 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Eingewachsene Haare" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.