Wie kann man eine Blasenentzündung behandeln?

September 2017

Eine Blasenentzündung ist unangenehm und kann starke Schmerzen verursachen. Lesen Sie hier, welche Behandlungsmöglichkeiten und Medikamente zur Verfügung stehen und wann es sich empfiehlt, auf Antibiotika zurückzugreifen.


Blasenentzündung: Was tun?

Wenn Sie unter einer Blasenentzündung (in der Fachsprache als Zystitis bezeichnet) leiden, sollten Sie zunächst einmal viel trinken, um vorhandene Keime aus der Blase auszuspülen. Optimal sind dabei 1,5 bis 2,5 Liter Flüssigkeit. Am besten sind Tee, Wasser oder Schorlen. Wenn Sie Tee trinken sind spezielle Blasen-Nierentees gut geeignet. Diese enthalten unter anderem Bärentraubenblätter, denen eine antibakterielle Wirkung nachgesagt wird. Wärme kann die Schmerzen mildern, da die glatte Blasenmuskulatur entspannt wird. Sie können sich deshalb zum Beispiel eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen auf den Bauch legen.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Wenn Sie die Symptome einer Blasenentzündung spüren und die Schmerzen sehr unangenehm sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Dies gilt auch dann, wenn sich die Beschwerden nach einer Dauer von zwei Tagen nicht bessern. Wenn Sie unter Fieber leiden oder Blut im Urin haben, sollten Sie umgehend zum Arzt gehen. Eine Behandlung mit Antibiotika ist in diesen Fällen dringend erforderlich!

Anibiotika

Ursache für eine Blasenentzündung sind Bakterien, die zu einer Entzündung der Harnwege führen. Antibiotika werden bei Blasenetzündungen dann eingesetzt, wenn Komplikationen wie Blut im Urin, starke Schmerzen oder Fieber auftreten. Wenn wiederholt Blasenentzündungen auftreten, können Patienten eine Antibiotikaresistenz entwickeln. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt.

Antibiotische Behandlung in der Schwangerschaft

Wenn eine Zystitis während der Schwangerschaft auftritt, ist eine antibiotische Therapie immer erforderlich, um Komplikationen für die Mutter und das Baby zu vermeiden. Deshalb sollten Schwangere bei einer Blasenentzündung rasch den Arzt kontaktieren.

Antibiotische Behandlung über einen kurzen Zeitraum

In 90 % der Fälle ist es ausreichend, wenn die antibiotische Therapie über einen kurzen Zeitraum erfolgt. Ihr Arzt wird Sie über entsprechende Medikamente aufklären und Ihnen auch genau sagen, wie lange Sie das Antibiotikum einnehmen müssen. Sie sollten sich an die empfohlene Einnahme halten, um eine Resistenzentwicklung zu vermeiden. Die Beschwerden der Zystitis sollten innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Therapiebeginn verschwinden. Wenn die Anzeichen weiter bestehen, sollten Sie den Arzt erneut konsultieren.

Alternative Behandlungsformen

Cranberryextrakt - in Apotheken zum Beispiel in Kapselform oder als Getränk erhältlich - wird mit Erfolg zur Behandlung und Prävention von Blasenetzündungen eingesetzt. Cranberryextrakt enthält Flavonoide, die das Anhaften von Bakterien an die Zellwände des Harntraktes erschweren und so Infektionen verhindern. Um wiederholte Infektionen zu vermeiden, kann das Extrakt regelmäßig eingenommen werden. Ihr Arzt wird Sie bei der Wahl der geeigneten Therapie beraten.

Foto: © Rui Santos – 123RF.com

Lesen Sie auch

Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 10. August 2017 11:22 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Wie kann man eine Blasenentzündung behandeln?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.