Die Weinallergie

Dezember 2016

Eine Weinallergie betrifft etwa 0,2 Prozent der Bevölkerung. Welche Stoffe die Allergie verursachen und welche Symptome dabei auftreten, lesen Sie hier.


Welche Stoffe im Wein können eine allergische Reaktion hervorrufen?

Die Allergie wird hauptsächlich durch Sulfite im Wein verursacht. Sulfite werden eingesetzt, um Lebensmittel zu "schwefeln" und somit zu konservieren. Hohe Schwefeldosen können bei einigen Menschen allerdings Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Magenprobleme auslösen. Im Falle einer allergischen Reaktion auf Sulfite kommt es häufig zu Hautausschlägen und Asthmaanfällen. Aus diesem Grund sind Sulfite in Lebensmitteln, wie zum Beispiel in Trockenobst, Fertigprodukten und Wein, kennzeichnungspflichtig. Neben Sulfiten können auch im Wein enthaltene Tannine oder Trauben für eine allergische Reaktion verantwortlich sein.

Symptome bei Weinallergie

Die Symptome treten meist innerhalb von 30 Minuten nach dem Weintrinken auf. Die meisten Betroffenen klagen über allergischen Schnupfen, "Kribbeln" in Mund und Rachen oder Hautausschläge. Auch möglich sind Atembeschwerden, Nesselsucht und - sehr selten - schwere allergische Reaktionen. Juckreiz nach dem Genuss von Wein (egal ob Rot- Weiß- oder Roséwein) kann ebenfalls auf eine Weinallergie hindeuten.


Einige Menschen reagieren insbesondere auf Weißwein mit einer Unverträglichkeit. Übelkeit und Unwohlsein nach dem Genuss von Wein sind allerdings in der Regel kein Ausdruck einer allergischen Reaktion. Generell kann Alkohol zu einer Reizung der Magenschleimhaut führen. Beim Wein kommt allerdings noch die Säure dazu, die - besonders bei säurehaltigem Weißwein - die Magenschleimhaut zusätzlich reizen kann. Dies kann sich in Übelkeit, Magenschmerzen und/oder Sodbrennen äußern.

Allergie auf Sulfite testen lassen

Da Wein aus verschiedenen Inhaltsstoffen, die allergische Reaktionen auslösen können, besteht, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und einen Allergietest durchführen lassen. So lässt sich feststellen, ob es wirklich Sulfite sind, auf die Sie allergisch reagieren.

Lebensmittel ohne Sulfite

Sulfite werden in Lebensmitteln mit den E-Nummern E 220 bis E 228 deklariert. Achten Sie auf die Etikettierung, wenn Sie Sulfite vermeiden wollen. Es gibt inzwischen zudem viele Anbieter, die Wein ohne Sulfite anbieten. Achten Sie auf die Beschreibung auf dem Etikett und lassen Sie sich gegebenenfalls im Fachhandel beraten.


Foto: © Mariyana M - Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 16. Dezember 2016 16:11 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Die Weinallergie" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.