Was kann man gegen Regelschmerzen tun?

Juli 2017

Viele Frauen leiden Monat für Monat unter wiederkehrenden Regelschmerzen. Das kann den Alltag beträchtlich stören – ob am Tag oder in der Nacht, zu Hause, in der Schule oder am Arbeitsplatz. Lesen Sie hier, was Sie gegen die Schmerzen tun können.


Woher kommen Regelschmerzen?

Wenn sich keine Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut einnistet (also keine Schwangerschaft eintritt), stößt der Körper jeden Monat die Schleimhaut der Gebärmutter ab. Dies merken Frauen als Menstruationsblutung. Um die Schleimhaut abzustoßen, kontrahiert sich die Gebärmutter. Dies kann bei vielen Frauen Schmerzen verursachen. Während einige Frauen nur ein leichtes Ziehen verspüren, klagen andere über extrem starke Regelschmerzen.

Wie kann man Regelschmerzen behandeln?

Vor und während der Menstruation setzt der Körper sogenannte Prostaglandine frei, die die Kontraktionen der Gebärmutter auslösen. Deshalb lassen sich Regelschmerzen gut mit Schmerzmitteln, die die Prostaglandinsynthese beeinflussen, behandeln (zum Beispiel Ibuprofen). Krampflösende Medikamente wie Buscopan können bei Krämpfen Linderung bringen und auch Magnesium hilft gegen Krämpfe.

Wenn Frauen unter starken Menstruationsbeschwerden leiden, empfehlen Frauenärzte häufig die Einnahme der Pille. Durch die künstlichen Gestagene und Östrogene wird die Gebämutterschleimhaut weniger hoch auf- und besser abgebaut. So reduzieren sich die Blutungsstärke und die typischen Regelbeschwerden.

Gibt es Hausmittel gegen Regelschmerzen?

Es gibt verschiedene Hausmittel gegen Regelschmerzen. So ist zum Beispiel nachgewiesen, dass regelmäßiger Sport gegen Menstruationsbeschwerden hilft.


Akut lindert häufig bereits eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen die Bauchkrämpfe. Alternativ können Sie eine warme Heublumenkompresse auf den Bauch auflegen. Auch eine Bauchmassage mit ätherischen Ölen (zum Beispiel aus Kamille oder Fenchel) kann entspannend wirken.

Pflanzliche Medikamente aus Borretschsamenöl, Nachtkerzenöl und Mönchspfeffer sind frei verkäuflich und werden bei Regelschmerzen eingesetzt. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Auch Tee ist ein bewährtes Hausmittel gegen Regelschmerzen, vor allem Himbeerblättertee, Frauenmanteltee, Kamillentee und/oder Melissentee.

Akupressur ist ein Verfahren aus der traditionellen chinesischen Medizin, das häufig bei Schmerzen – und somit auch bei Regelschmerzen – eingesetzt wird. Als zu behandelnde Akupressurpunkte gelten hier die Leistengegend, der Nabel und das Schambein.

Wann sollte man den Arzt konsultieren?

Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn die Beschwerden stärker als gewohnt auftreten oder sonstige Auffälligkeiten wie Fieber oder eine sehr starke Blutung eintreten. Natürlich sollten Sie auch dann Ihren Frauenarzt aufsuchen, wenn Sie unabhängig von der Regel unter menstruationsähnlichen Beschwerden leiden.

Foto: © Daniel Kaesler – 123RF.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 23. Juni 2017 23:05 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Was kann man gegen Regelschmerzen tun?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.