Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft

Januar 2017



Die Ultraschalluntersuchung


Die Ultraschalluntersuchung ist die entscheidende Untersuchung in der Schwangerschaft. Mit einer Ultraschalluntersuchung kann eine Schwangerschaft festgestellt und kontrolliert werden. Sie dient außerdem der Früherkennung von Anomalien und der Kontrolle der Plazenta. Mit dem Ultraschall kann die Position des Babys im Uterus bestimmt werden, das Baby kann vermessen werden und das Geschlecht des Kindes kann festgestellt werden.

Beim Ultraschall wird eine Sonde auf den mütterlichen Bauch gelegt. Auf den Bauch wird ein Gel aufgetragen, um die Ultraschall- Übertragung zu erleichtern.
Anschließend verarbeitet der Computer die Signale zu einem Bild.

Die drei Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft


Es werden drei Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft empfohlen:

Die erste Untersuchung in der 9. bis 12. Schwangerschaftswoche


Eltern erleben diese erste Ultraschalluntersuchung meist als sehr emotionalen Moment.

Mit dieser Ultraschalluntersuchung wird:
  • die Entwicklung des Fötus untersucht. Die Daten werden mit einer Standard-Kurve (den Kopfumfang des Kindes, die Länge der einzelnen Gliedmaßen...) abgeglichen, um zu beurteilen, ob das Kind altersgerecht entwickelt ist.
  • der genauen Zeitpunkt der Schwangerschaft festgestellt.
  • festgestellt, ob es sich um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt.
  • nach Hinweisen auf Missbildungen gesucht.
  • der regelmäßigen Herzschlag des Kindes überprüft.

Die zweite Ultraschalluntersuchung zwischen der 19. und 23. Schwangerschaftswoche


Bei dieser Untersuchung wird / werden:
  • die Anatomie des Fötus im Detail untersucht. Es sollten keine Auffälligkeiten festgestellt werden.
  • das Wachstum des Fötus untersucht.
  • das Geschlecht des Babys bestimmt, wenn die Eltern dies wissen möchten. 70% der Paare wollen das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes erfahren.
  • Lebenszeichen wie Herzaktionen und Bewegungen des Ungeborenen untersucht.
  • die Plazenta untersucht.
  • die Fruchtwassermenge untersucht.


Wenn Ihr Gynäkologe im Ultraschall Auffälligkeiten feststellt, wird er Sie in ein spezielles pränatales Zentrum zur weiterführenden Diagnostik überweisen. Für weitere Informationen schauen Sie auf frauenarzt-infos.de.

Die dritte Ultraschalluntersuchung zwischen der der 29. und 32. Schwangerschaftswoche


Bei dieser Untersuchung wird / werden:
  • Das Kind auf Anomalien und Defekte untersucht.
  • Das fetale Wachstum untersucht.
  • Lebenszeichen wie Herzaktionen und Bewegungen des Ungeborenen untersucht.
  • die Plazenta untersucht.
  • die Menge des Fruchtwassers bestimmt.
  • Die Lage des Babys im Mutterleib bestimmt.


Wenn Anomalien vermutet werden oder Komplikationen auftreten, kann natürlich jederzeit eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden.

Tipps zur Ultraschalluntersuchung


Ultraschallwellen sind für das Ungeborene und die Mutter unbedenklich und bergen keinerlei Risiken.
Um eine gute Zuverlässigkeit zu gewährleisten, ist es wichtig, dass der Ultraschall von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird. Junge Ärzte sollten von erfahrenen Kollegen angeleitet werden.

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 28. Januar 2013 19:28 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.