Darf man als Diabetiker Alkohol trinken?

Juli 2017

Wenn Sie unter Diabetes leiden, sollten Sie sich an einige Ernährungsregeln halten. Diese Regeln sind für die Diabetesbehandlung genauso wichtig wie Medikamente und körperliche Aktivität. Alkohol ist für Diabetiker zwar nicht gänzlich verboten, allerdings sollten Diabetiker beachten, dass durch Alkohol gefährliche Unterzuckerung droht.


Alkohol und Diabetes

Alkohol enthält Zucker und beinhaltet auf kleinem Volumen viele Kalorien. Deshalb trägt regelmäßiger Alkoholkonsum erheblich zur Gewichtszunahme bei und kann so auf Dauer die Entstehung von Diabetes fördern sowie einen Typ-2-Diabetes verschlechtern.

Bei Diabetikern besteht außerdem die Gefahr, dass es durch Alkoholkonsum zu einer Unterzuckerung kommt. Das wirkt erstmal wie ein Widerspruch, geschieht aber durch folgenden Mechanismus: Alkohol wird über die Leber abgebaut. Gleichzeitig ist die Leber das Organ, das Zucker als Glykogen speichert und ständig ins Blut abgibt und so den Blutzuckerspiegel stabil hält. Ist die Leber nun damit beschäftigt Alkohol abzubauen, kann sie den Blutzuckerspiegel schlechter stabilisieren. Mögliche Wirkung davon ist eine Unterzuckerung, die insbesondere dann droht, wenn Diabetiker Insulin spritzen und gleichzeitig Alkohol trinken.

Welche Mengen Alkohol in Kombination mit Insulin lebensbedrohlich oder gar tödlich sind, lässt sich pauschal nicht sagen. Eine Hypoglykämie ist in jedem Falle aber gefährlich uns sollte unbedingt vermieden werden. Auch die Kombination von Sulfonylharnstoff (einem Medikament zur Behandlung von Diabetes Typ 2) und Alkohol gilt als besonders gefährlich. Diabetiker, die Alkohol trinken, sollten deshalb die Symptome einer Unterzuckerung kennen, den Blutzucker häufiger messen und zum alkoholischen Getränk eine Kleinigkeit essen.

Alkohol und Insulin

Die Kalorien bzw. Broteinheiten, die durch den Alkohol zu sich genommen werden, können in Getränkelisten nachgelesen werden. Trotzdem empfiehlt es sich nicht, diese Broteinheiten für die Insulindosis zu berechnen, um Hypoglykämie (Unterzucker) zu vermeiden. Wenn Sie abends Alkohol trinken und ein Langzeitinsulin spritzen, ist besondere Vorsicht geboten.

Für Diabetiker erlaubte Alkoholmenge

Natürlich dürfen auch Diabetiker ab und zu Alkohol trinken. Wichtig ist, dass dies nicht regelmäßig geschieht und Sie alle anderen Risikofaktoren, wie etwa das Rauchen, minimieren. Im Prinzip gibt es nicht "das" alkoholische Getränk, das für Diabetiker geeignet wäre. Sie sollten vielmehr auf die Alkoholmenge achten, die Sie zu sich nehmen. Beachten Sie deshalb die Prozentangaben auf den Flaschen. So gibt es zum Beispiel bereits bei Biersorten erhebliche Unterschiede zwischen hochprozentigem Starkbier und Leichtbieren, die jedoch auch weniger Kohlenhydrate enthalten. Der Kohlenhydratgehalt im alkoholischen Getränk ist nämlich der andere wichtige Faktor. Je mehr Alkohol ein Getränk im Vergleich zu seinem Kohlenhydratgehalt enthält, desto eher droht Unterzuckerung. Bier und Wein sind in diesem Sinne weniger bedenklich als Schnaps. Als Faustregel gilt: Männer sollten täglich nicht mehr als zwei Gläser eines alkoholischen Getränks und Frauen nicht mehr als ein Glas zu sich nehmen.


Foto: © Belchonock – 123RF.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 19. Juli 2017 01:07 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Darf man als Diabetiker Alkohol trinken?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.