Wie kann man die Chancen erhöhen, schwanger zu werden?

Dezember 2016

Ein Paar kann die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis selbst durch verschiedene Mittel erhöhen. Die Maßnahmen, die wir Ihnen vorstellen, sind eigentlich alle naheliegend und logisch, aber sie werden trotzdem allzu oft vergessen.


Die fruchtbaren Tage

Etwa ein Fünftel aller Paare hat Schwierigkeiten bei der Empfängnis, da die Paare nicht wissen, wie die fruchtbaren Tage berechnet werden. Um den besten Zeitpunkt für die Empfängnis zu bestimmen, sollten die Frau den ersten Tag ihrer letzten Regelblutung kennen. Dies ist ihr erster Zyklustag. In der Zyklusmitte findet der Eisprung statt (bei einem 28-tägigen Zyklus also an Tag 14). Wenn sie einen regelmäßigen Zyklus hat, kann sie mit dieser Faustformel ihre fruchtbaren Tage leicht bestimmen.


Da die Spermien im Körper der Frau lange lebensfähig sind, kann eine Befruchtung im Normalfall bis zu vier Tage vor und nach dem Eisprung stattfinden.

Wenn der Zyklus unregelmäßig ist, kann der Zeitpunkt des Eisprungs mithilfe eines Ovulationstests bestimmt werden. Wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie Ihre fruchtbaren Tage berechnen, können Sie Ihren Frauenarzt um Rat fragen.

So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft

Der Ovulationstest

Der Ovulationstest ist ein Urintest, bei dem der Wert des luteinisierenden Hormons (LH) im Morgenurin gemessen wird. Etwa zwei Tage vor dem Eisprung erreicht das Hormon LH seinen Höchstwert. Während des restlichen Zyklus ist der LH-Wert hingegen relativ niedrig.


Um einen Ovulationstest durchzuführen, wird ein Teststreifen in den Morgenurin getaucht: je stärker die Färbung des Teststreifens, desto fruchtbarer sind die Tage.

Regelmäßiger Geschlechtsverkehr

Häufiger Geschlechtsverkehr erhöht natürlich die Chancen auf eine Befruchtung.

Mit der Verhütung aufhören

Auch das klingt logisch und naheliegend, wird aber trotzdem manchmal vergessen.

Alkohol, Tabak und Drogen meiden

Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenkonsum verringern sowohl bei Männern als auch bei Frauen die Fruchtbarkeit. Es gibt zudem viele verschiedene Studien, die die negativen Auswirkungen dieser Substanzen auf das Ungeborene belegen und in Zusammenhang mit Fehlgeburten und schwerwiegenden Entwicklungsstörungen bringen.

Achten Sie auf Ihr Gewicht und ernähren Sie sich ausgewogen

Wenn Sie einen Kinderwunsch haben, ist auch das Gewicht ein wichtiger Faktor. Einerseits kann starkes Untergewicht (zum Beispiel im Rahmen einer Magersucht) zu Unfruchtbarkeit führen, da der Eisprung ausbleibt. In diesen Fällen genügt es häufig, einfach ein bisschen Gewicht zuzunehmen, um schwanger zu werden. Aber auch Übergewicht wirkt sich auf den Zyklus aus und verringert die Chancen auf eine Empfängnis.


Frauen, die schwanger werden möchten, sollten ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen (Vollkornbrot, Nudeln, Reis, Obst, Gemüse usw.), den Zuckerkonsum reduzieren und die Zufuhr an pflanzlichem Eiweiß erhöhen (zum Beispiel durch Erbsen, Linsen, Soja, Mandeln).

Zudem sollten Frauen mehr Vollmilchprodukte und weniger Leichtmilchprodukte zu sich nehmen, da die Vermutung besteht, dass häufiger Konsum von Leichtmilchprodukten zu Ovulationsstörungen führen kann und so das Unfruchtbarkeitsrisiko erhöht.

Beide Partner sollten auf eine vitaminreiche Ernährung achten.

Mit Stress umgehen lernen

Mehrere Studien haben belegt, dass Stress, Panik und Angstzustände die Wahrscheinlichkeit für eine Empfängnis verringern, da in Zeiten erhöhter Anspannung ein Eisprung seltener stattfindet oder sogar ganz ausbleiben kann.


Sich Zeit für sich zu nehmen, zu relaxen, Selbstbewusstsein aufzubauen, beim Sport zu entspannen - all das sind also auch Elemente, die dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen.

Für Menschen, die unter ständigem Stress stehen, kann auch der Besuch bei einem Psychologen hilfreich sein, um die Gründe für den Druck aufzudecken und um zu lernen sich zu entspannen.

Ich werde nicht schwanger - wann soll ich zum Arzt gehen?

Geduld ist entscheidend. Sie sollten bedenken, dass mehr als 50 Prozent der Frauen, die im ersten Jahr nicht schwanger werden können, es im Laufe des zweiten Jahres schaffen.


Generell gilt folgende Faustregel: Eine Frau unter 35, die nach zehn bis zwölf Monaten mit unverhütetem Geschlechtsverkehr nicht schwanger geworden ist, sollte ihren Gynäkologen aufsuchen.

Frauen über 35 sollten ihren Arzt schon früher aufsuchen, nämlich wenn sie nach sechs bis acht Monaten noch nicht schwanger geworden sind.

Foto: © Valua Vitaly – Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 18. Oktober 2016 02:03 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Wie kann man die Chancen erhöhen, schwanger zu werden?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.