So berechnen Sie Ihren Stress-Level

März 2017

Stress ist eine Empfindung, die in belastenden Lebenssituationen auftritt. Wir empfinden vor allem dann Stress, wenn wir den Eindruck haben, bestimmten Situationen nicht mehr gewachsen zu sein.


So berechnen Sie Ihren Stress-Level

Andauernder Stress kann starke Auswirkungen auf unsere Psyche und unseren Körper haben. Aber: Manchmal merken wir gar nicht, wie gestresst wir wirklich sind. Deshalb haben die amerikanischen Psychologen Holmes und Rahe im Jahr 1967 einen "Stress-Test" entwickelt, mit dem es gelingt, den Stress-Level zu messen und objektiv einzuschätzen. Die im Fragebogen aufgeführte Stress-Skala stellen wir Ihnen hier vor.

Die Stress-Skala

Im Folgenden sind verschiedene einschneidende Lebensereignisse aufgeführt, die jeweils mit Punkten bewertet werden. Anhand dieser Skala können Sie Ihren persönlichen Stress-Level berechnen und erkennen, welche Stressoren bei Ihnen vorhanden sind. Die genaue Analyse hilft, das Stresslevel zu senken.


Tod des Partners 100 Punkte
Scheidung 73 Punkte
Eheliche Trennung 65 Punkte
Gefängnisaufenthalt 63 Punkte
Tod eines Familienangehörigen 63 Punkte
Persönliche Verletzung oder Krankheit 53 Punkte
Heirat 50 Punkte
Verlust des Arbeitsplatzes 47 Punkte
Eheliche Versöhnung 45 Punkte
Pensionierung/Ruhestand 45 Punkte
Gesundheitliche Veränderung eines Familienmitglieds 44 Punkte
Schwangerschaft 40 Punkte
Sexuelle Probleme 39 Punkte
Familienzuwachs 39 Punkte
Veränderungen im Geschäft 39 Punkte
Finanzielle Veränderungen 38 Punkte
Tod eines nahen Freundes 37 Punkte
Wechsel der Arbeitsstelle 36 Punkte
Zunehmende Auseinandersetzungen mit dem Partner 35 Punkte
Schulden über 75.000 Euro 31 Punkte
Kündigung einer Hypothek oder eines Darlehens 30 Punkte
Verantwortungsänderung im Beruf 29 Punkte
Sohn oder Tochter verlassen das Haus 29 Punkte
Schwierigkeiten mit Schwiegereltern 29 Punkte
Außerordentlicher persönlicher Erfolg 28 Punkte
Der Partner beginnt/verlässt eine Arbeit 26 Punkte
Beginnen oder beenden der Schule 26 Punkte
Veränderung der Wohnsituation 25 Punkte
Verhaltensänderung 24 Punkte
Probleme mit dem Vorgesetzten 23 Punkte
Veränderungen der Arbeitszeiten/Arbeitsbedingungen 20 Punkte
Wohnortwechsel 20 Punkte
Schulwechsel 20 Punkte
Veränderung in der Freizeit 19 Punkte
Veränderungen in der Gemeinde-/Kirchentätigkeit 19 Punkte
Veränderungen der sozialen Aktivitäten 18 Punkte
Schulden unter 23.000 Euro 17 Punkte
Veränderungen der Schlafgewohnheiten 16 Punkte
Veränderung der Familienzusammenkünfte 15 Punkte
Veränderung der Essgewohnheiten 15 Punkte
Urlaub/Ferien 13 Punkte
Weihnachten allein verbringen 12 Punkte
Geringe Gesetzesverstöße 11 Punkte

Auswertung

Über 300 Punkte

Dieser Wert bedeutet, dass aufgrund des hohen Stresslevels mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit ernste körperliche Krankheiten innerhalb der folgenden zwei Jahre auftreten werden.

200 bis 299 Punkte

Dieser Wert bedeutet, dass mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit mit Krankheiten wie Kopfschmerzen, Diabetes, chronischer Müdigkeit, Bluthochdruck, Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Geschwüren oder Infektionskrankheiten zu rechnen ist.

150 bis 199 Punkte

Dieser Wert bedeutet, dass mit 33-prozentiger Wahrscheinlichkeit Krankheiten wie Kopfschmerzen, Diabetes, chronische Müdigkeit, Bluthochdruck, Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Geschwüre oder Infektionskrankheiten auftreten werden.

Unter 150 Punkte

Es sind keine bedeutenden stressbedingten Probleme zu erwarten.

Foto: © Ivelin Radkov – 123RF.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "So berechnen Sie Ihren Stress-Level" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.