Klitoris und G-Punkt

April 2017

Wo liegt der G-Punkt? Ist die Klitoris eine erogene Zone? Lesen Sie hier Wissenswertes über den weiblichen Körper und die weibliche Lust.


Die Klitoris

Die Klitoris ist die sensibelste erogene Zone der Frau. Unter anderem aufgrund des immer noch bestehenden Tabus zum Thema Masturbation sind sich viele Frauen allerdings nicht bewusst, dass dieser Körperbereich ihnen viel Freude bereiten kann.


Das zentrale Organ der weiblichen Lust liegt dort, wo die kleinen Schamlippen zusammentreffen. Die Klitoris enthält etwa 8.000 bis 10.000 Nervenenden, während die Eichel des Mannes nur etwa 3.000 bis 4.000 Nervenenden enthält. Der sichtbare Teil der Klitoris ist etwa so groß wie eine Erbse: 0,5 bis 1 Zentimeter. Der Rest der Klitoris, der von außen nicht sichtbar ist, umfasst ein ganzes System von Nerven und Schwellkörpern, die mehrere Zentimeter ins Körperinnere hineinreichen.

Die Klitoris ist sehr schnell erregbar - durch Stimulation mit Fingern, Lippen, Zunge oder durch Reiben. Die Stimulation der Klitoris kann dabei an der Basis, an den Seiten oder an der Spitze erfolgen. Bei Erregung füllt sich die Klitoris mit Blut. Der Körper setzt dabei das Hormon Oxytocin frei, ein Hormon, das zum sexuellen Vergnügen beiträgt.

Wissen Männer über die weibliche Klitoris Bescheid?

Immer noch wissen auch zahlreiche Männer nicht, dass dieser weibliche Körperteil für ihre Partnerinnen eine Quelle intensiver Lust sein kann. Die vaginale Penetration halten viele für die einzige Möglichkeit, einer Frau "Vergnügen zu bereiten". Dabei kommen Frauen auch durch die Stimulation der Klitoris zum Orgasmus. Die meisten Frauen mögen es jedoch nicht, wenn die Klitoris sofort zu stark stimuliert wird.

Der G-Punkt

Der G-Punkt, ein erogener Bereich, der in 1 bis 4 Zentimeter Tiefe an der Vorderwand der Vagina liegt, kann bei manchen Frauen bei Stimulation zu noch intensiveren Orgasmen führen, als die Stimulation der Klitoris. Der G-Punkt besteht aus erektilem Gewebe, das an der Vorderseite der Vagina, etwa 3 bis 5 Zentimeter vom Vulvaeingang entfernt zwischen dem Schambein und dem Uterushals liegt. Um den G-Punkt zu ertasten, genügt es, einen Finger in die Vagina einzuführen, und ihn dann in Richtung Bauchdecke anzuwinkeln. Der Bereich kann leicht anschwellen, dies ist meist mit einem wohligen Gefühl verbunden. Eine intensive Stimulation des G-Punkts ist zum Beispiel dann möglich, wenn die Frau beim Sex ihre Beine auf die Schultern des Partners legt.

Haben Männer auch einen G-Punkt?

Der männliche G-Punkt - noch weniger bekannt als der weibliche - liegt hinter dem After, in der Nähe der Harnröhre und der Prostata.

G-Punkt-Vergrößerung

Manche Ärzte bieten einen Eingriff zur Vergrößerung des G-Punkts an, durch den Frauen zu größerem Vergnügen verholfen werden soll. Der Arzt injiziert dabei Hyaluronsäure in den G-Punkt, um ihn aufzufüllen und ihm mehr Spannung und Straffheit zu verleihen - ähnlich, wie ein Aufspritzen der Lippen, um ihnen ein voluminöseres Aussehen zu verleihen. Der durch solch einen Eingriff vergrößerte G-Punkt soll leichter stimulier- und erregbar sein und so Frauen helfen, sexuelles Vergnügen wiederzuerlangen oder neu zu entdecken.

Dieser Eingriff ist in medizinischen Kreisen allerdings umstritten. Bisher liegt keine seriöse Studie vor, die diese Annahme bestätigt. Die Injektionen sind auch nicht ohne Risiko (genannt sei vor allem das Risiko einer Harnröhrenperforation) und außerdem kostenintensiv (die Kosten liegen bei mehreren hundert Euro).

Foto: © Edvard Nalbantjan – 123RF.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 15. März 2017 23:50 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Klitoris und G-Punkt" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.