HIV - Was soll man tun, wenn man eine Infektion vermutet?

Januar 2017






Ansteckungswege

HIV wird durch Blut (Z.B. verunreinigte Blutkonserven, verunreingtes Spritzenbesteck etc.) und durch ungeschützte sexuelle Kontakte (auch durch ungeschützten Oralverkehr!) übertragen.

Gehen Sie zum HIV Test

  • Wenn Sie meinen, dass Sie sich mit HIV infiziert haben könnten, sollten Sie unbedingt einen HIV Test machen lassen! Dies ist der einzige Weg, sich und seinen Partner zu schützen.
  • Sollte es sich herausstellen, dass Sie HIV positiv sind, sollten Sie dies ihrem Partner niemals verschweigen. Es ist wichtig, dass ihr Partner so schnell wie möglich behandelt wird! In einigen Fällen kann durch einen schnelle Behandlung die Infektion des Partners vermieden werden.

Der HIV Test

  • Beim HIV-Test wird das Blut auf Antikörper untersucht, die sich einige Wochen nach einer HIV-Infektion als Reaktion auf die Ansteckung bilden.
  • Die Bildung von HIV-Antikörpern ist in den meisten Fällen 3 Monate nach einer Infektion abgeschlossen.
  • Deshalb bietet der HIV-Test erst 3 Monate nach einer möglichen Infektion eine genügend hohe Aussagekraft.
  • Wenn Sie denken, dass Sie sich mit HIV infiziert haben könnten, sollten Sie den Test deshalb 3 Monate nach der potentiellen Ansteckung wiederholen.
  • Auch wenn HIV erst nach 3 Monaten sicher nachgewiesen werden kann, können Sie das Virus trotzdem jederzeit übertragen. Deshalb sollten Sie bis zu einem eindeutig negativem Testergebnis nur geschützten Geschlechtsverkehr haben! Schützen Sie Ihren Partner!
  • Wenn eine HIV-Infektion vorliegt, nennt man das Ergebnis "positiv". Wenn keine HIV-Infektion nachgewiesen wurde, heisst das Ergebnis "negativ".

Wo wird ein Test durchgeführt?

  • Einen HIV Test können Sie bei Ihrem Hausarzt oder anonym beim Gesundheitsamt oder einer Beratungsstelle durchführen lassen.

Risikosituationen

Ein besonderes Ansteckungsrisiko existiert..
  • bei ungeschütztem Sex mit einem Partner, von dem sie nicht wissen, ob er HIV positiv oder negativ ist.
  • wenn das Kondom beim ungeschützten Sex reißt.
  • bei ungeschütztem Oralverkehr.
  • bei Kontakt mit Blut (z.B. Nadelstichverletzung).
  • bei intravenösem Drogenkonsum.

Was tun, wenn man glaubt, sich infiziert zu haben?

Innerhalb der ersten 48 Stunden

Innerhalb der ersten 48 Stunden nach dem Risikoereignis können noch Maßnahmen getroffen werden, die das Risiko einer Infektion verringern.

Gehen Sie sofort zum Arzt!

  • Gehen Sie sofort zum Arzt (wenn möglich in den ersten 6 Stunden nach dem Risikoereignis).
  • Der Arzt beurteilt die Situation und das Ansteckungsrisiko.
  • Bei einem hohen Ansteckungsrisiko kann inerhalb von 48 Stunden eine Notfallbehandlung erfolgen, die das Infektionsrisiko verringert.


Folgende Stellen können Sie aufsuchen:
  • Ihren Hausarzt bzw. Ihren behandelnden Arzt oder Arzt des Vetrauens.
  • Die Notaufnahme in einem Krankenhaus.

HIV - Alarmzeichen

http://gesundheit.ccm.net/faq/4313-hiv-alarmzeichen

HIV - Übertragungswege

http://gesundheit.ccm.net/faq/4429-hiv-ubertragungswege

HIV - Übertragung beim Oralverkehr

http://gesundheit.ccm.net/faq/4399-kann-man-sich-beim-oralverkehr-mit-hiv-infizieren

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 16. März 2016 11:38 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "HIV - Was soll man tun, wenn man eine Infektion vermutet?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.