Schadet Shisha-Rauchen der Gesundheit?

März 2017

Viele Menschen glauben, dass Shisha-Rauchen nicht gesundheitsschädlich ist. Doch das Rauchen einer Shisha kann sogar gefährlicher sein als das einer Zigarette.



Shisharauchen

Wasserpfeifen- oder Shisha-Tabak besteht zu 25 Prozent aus Tabak, der mit Melasse und Fruchtaromen vermischt wird. Dies verleiht dem Tabak sein typisch süßlich-parfümiertes Aroma. Raucher halten Shisha-Rauchen häufig für wenig gefährlich und vermuten nicht, dass für das angenehme Gefühl beim Rauchen toxische Substanzen verantwortlich sind.

Ist Shisha-Rauchen schädlich?

Der Konsum von Shisha-Tabak erhöht nachweislich das Risiko, an Krebs, einer chronischen Bronchitis oder kardiovaskulären Krankheiten zu erkranken. Shisha-Rauchen kann durchaus gefährlicher sein als Zigaretten: So ist der Wert an inhaliertem Kohlenmonoxid beim Rauchen einer Wasserpfeife siebenmal so hoch wie beim Rauchen einer Zigarette.

Beim Shisha-Rauchen wird an die Umwelt so viel Kohlenmonoxid (CO) abgegeben wie beim Rauchen von 15 bis 52 Zigaretten. 30 bis 50 über einen Zeitraum von einer Stunde inhalierte Shisha-Züge sind zwei Päckchen Zigaretten gleichwertig.

Beim Shisha-Rauchen setzt man sich durch die gemeinsame Nutzung des Mundstücks zudem einem bakteriellen Infektionsrisiko aus. Auch schwere Infektionskrankheiten wie Tuberkulose können so übertragen werden.

Ab welchem Alter ist Shisha-Rauchen erlaubt?

Shisha-Rauchen ist in Deutschland ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt. Es spielt dabei keine Rolle, ob Tabak mit oder ohne Nikotin verwendet wird.

E-Shishas

Seit einiger Zeit gibt es einen neuen Trend: die sogenannte E-Shisha. Diese hat ihren Ursprung in der E-Zigarette und hat lediglich das gleiche Aroma wie herkömmlicher Shisha-Tabak. E-Shishas enthalten ebenso wie E-Zigaretten eine Batterie, ein Mundstück, einen Verdampfer und eine Kartusche mit einer Flüssigkeit, dem sogenannten Liquid. Beim elektrischen Rauchen wird das Liquid verdampft, so dass das Rauchen einer Zigarette simuliert wird. E-Zigaretten enthalten meist Nikotin, die Liquids in E-Shishas sind in vielen Fällen ohne Nikotin. Hier handelt es sich also um die Simulation von Shisha-Rauchen ohne Tabak.

Sind E-Shishas gefährlich?

E-Shishas werden häufig damit beworben, dass so Shisha-Rauchen ohne Nikotin und Tabak möglich sei. Deshalb wird gemeinhin angenommen, dass E-Shishas gesundheitlich unbedenklich sind. Das verdampfte Liquid enthält allerdings ein Gemisch verschiedener Chemikalien wie Propylenglykol und Glyzerin, denen verschiedene Duft- und Aromastoffe zugesetzt werden.


Insgesamt ist die Langzeitwirkung von E-Zigaretten und E-Shishas noch nicht gut erforscht, da die Produkte recht neu auf dem Markt sind. Trotzdem warnen das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und das deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), dass beim Verdampfen unter anderem Carbonylverbindungen und Acetaldehyd entstehen, die möglicherweise Krebs auslösen können.

Shisha-Rauchen mit Steinen

Als Alternative zum herkömmlichen Shisha-Tabak werden außerdem seit einigen Jahren sogenannte Shiazo-Steine angeboten. Shiazo-Steine ähneln Split und können durch ihre spezielle Struktur gut Aromastoffe und Flüssigkeiten aufnehmen. Die Steine können trocken oder fertig aromatisiert gekauft werden. Sie werden in den Shisha-Kopf gestreut und dort durch die Shisha-Kohle erhitzt, so dass die Flüssigkeit aus den Steinen verdampft. Shiazo-Steine enthalten kein Nikotin und keinen Teer, sondern nutzen mit dem Verdampfen von Flüssigkeiten ein ähnliches Prinzip wie E-Shishas.


Auch hier können in der verdampften Flüssigkeit verschiedene gesundheitsschädliche Chemikalien enthalten sein. Welche Stoffe genau enthalten sind, wird jedoch von vielen Herstellern nicht angegeben. Durch die Shisha-Kohle entsteht ebenso wie beim Rauchen schädliches Kohlenmonoxid, das beim Inhalieren eingeatmet wird.

Foto: © gigra - 123RF.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Schadet Shisha-Rauchen der Gesundheit?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.