Herzgeräusche

März 2017

Herzgeräusche können mit dem Stethoskop über dem Brustkorb abgehört werden. Sie können harmlos sein, aber auch auf einen Herzfehler oder eine Erkrankung der Herzklappen hindeuten.


Was sind die Herztöne?

Wenn das Herz schlägt, kann der Arzt mit dem Stethoskop über dem Brustkorb die Herztöne (den Herzschlag) hören. Der erste Herzton entsteht, wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht und anspannt, um das Blut weiter zu transportieren. Der zweite Herzschlag entsteht durch das Schließen der Herzklappen, der Aorta und der Lungenarterie. Herztöne sind bei jedem Menschen zu hören. Die Töne sollten möglichst regelmäßig und rhythmisch sein.

Was ist ein Herzgeräusch?

Ein Herzgeräusch ist ein Geräusch, das in oder am Herzen entsteht und ebenfalls mit dem Stethoskop durch den Brustkorb gehört werden kann. Das Abhören mit dem Stethoskop wird in der Fachsprache als Auskultation bezeichnet.


Gegenüber den Herztönen sind Herzgeräusche Laute, die nicht zum normalen Herzschlag gehören. Ein Herzgeräusch entsteht durch Unregelmäßigkeiten des Blutflusses im Herzen. In vielen Fällen sind solche Unregelmäßigkeiten durch Erkrankungen an den Herzklappen bedingt, die einen veränderten Blutfluss im Herzen zur Folge haben.

Das Herz besteht aus vier Herzhöhlen: dem rechten Herzvorhof, der rechten Herzkammer, dem linken Herzvorhof und der linken Herzkammer. Die Herzhöhlen sind durch Herzklappen miteinander verbunden, die den Blutfluss im Herzen regulieren. Normalerweise sollte über den Herzklappen kein Strömungsgeräusch zu hören sein. Wenn die Herzklappen beschädigt sind, kann dies ein Herzgeräusch hervorrufen. Herzgeräusche können zum Beispiel auftreten, wenn eine Herzklappe nicht richtig schließt oder versteift ist. Zwar gehen Herzgeräusche in den meisten Fällen auf Fehler an den Herzklappen zurück, sie können jedoch auch andere Ursachen haben.

Häufige Ursachen für Herzgeräusche

Herzgeräusche werden besonders häufig durch angeborene Defekte an den Herzklappen, erworbene Defekte an den Herzklappen (zum Beispiel durch rheumatische Erkrankungen), Defekte durch Erkrankungen des Herzmuskels, Defekte durch Infektionen (zum Beispiel durch eine Herzmuskelentzündung oder eine Entzündung des Herzbeutels) oder altersbedingte Defekte an den Herzklappen (zum Beispiel Verkalkung) ausgelöst. In seltenen Fällen kann auch ein Tumor am Herzen die Ursache sein.

Klassifikation von Herzgeräuschen

Der Arzt beschreibt ein Herzgeräusch nach dem Zeitpunkt, zu dem es während des normalen Herzschlags zu hören ist. Tritt das Herzgeräusch dann auf, wenn sich das Herz zusammenzieht und das Blut vom Herzen in den Körper geleitet wird, spricht man von einem systolischen Herzgeräusch. Tritt das Herzgeräusch in der Phase auf, in der sich das Herz wieder mit Blut füllt, spricht man von einem diastolischen Herzgeräusch. Die Herzgeräusche werden zudem auf einer Skala nach der Lautstärke eingeteilt. 1/6 bezeichnet ein sehr leises Herzgeräusch, während 6/6 ein sehr lautes Herzgeräusch bezeichnet.

Symptome

Welche Symptome mit dem Herzgeräusch verbunden sind, ist immer individuell unterschiedlich und hängt von der auslösenden Grunderkrankung ab. Ob und wie die Grunderkrankung behandelt wird, muss immer im Gespräch zwischen dem Patienten und einem (Fach-)Arzt individuell besprochen werden. Nicht jedes Herzgeräusch ist behandlungsbedürftig. Leichte Klappenveränderungen können zum Beispiel ohne therapeutische Konsequenz sein.

Herzgeräusche bei Kindern

Auch bei Kindern wird zwischen systolischen und diastolischen Herzgeräuschen unterschieden. Da sich das Herz, ebenso wie der gesamte Körper, bei Kindern im Wachstum befindet, können zwischenzeitlich Herzgeräusche auftreten. Deshalb weisen Herzgeräusche bei Kindern nicht immer auf eine Krankheit hin. Trotzdem sollten sie immer beim Spezialisten abgeklärt werden!


Auch bei Babys können Herzgeräusche auftreten, ohne dass eine ernsthafte Erkrankung vorliegt. Allerdings müssen hier immer angeborene Herzfehler, zum Beispiel angeborene Veränderungen der Herzklappen oder der Anatomie des Herzens, ausgeschlossen werden. Kinder und Babys werden von Spezialisten untersucht und behandelt, die als "Kinder-Kardiologen" bezeichnet werden.

Diagnostik von Herzgeräuschen

Wenn ein Herzgeräusch festgestellt wird, muss eine genaue Diagnostik erfolgen. Dazu zählen eine ausführliche Anamnese und eine genaue körperliche Untersuchung, ein EKG sowie eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. Eventuell folgen weiterführende Herzuntersuchungen wie ein Belastungs-EKG, eine Herzkatheteruntersuchung oder weitere bildgebende Untersuchungen.

Foto: © Africa Studio - Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Herzgeräusche" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.