Hautpilz

März 2017



Unseren Körper bedecken fast 2 Quadratmeter Haut. Die Haut schützt unseren Organismus vor äußeren Krankheitserregern und ist konstant vielen verschiendenen Bakterien, Viren und Pilzen ausgesetzt. Wenn Pilze die Haut infizieren, spricht man von einem Hautpilz oder von einer Dermatomykose.




Woher kommen die Pilze, die einen Hautpilz auslösen?

  • Fast überall in unserer Umgebung kommen Pilze vor, auch auf der Haut. In den meisten Fällen kann das Immunsystem eine Infektion der Haut jedoch verhindern.
  • Die Ansteckung erfolgt durch Kontakt mit den Pilzen. Die Pilze können sich überall befinden: Auf Oberflächen, auf dem Boden, an Tierhaaren, etc.
  • Auch eine Ansteckung durch Kontakt mit anderen infizierten Personen ist möglich.
  • Unter besonderen Umständen (z.B. bei Hormonschwankungen, Antibiotikatherapie, geschwächten Abwehrkräften, Erkrankungen wie z.B. Diabetes, Stress, beim Tragen synthetischer Kleidung, bei schlechter Hygiene etc.) können sich die Pilze ungehindert auf der Haut reproduzieren. Es kommt zu einer Mykosis.
  • Hautpilzerkrankungen treten beosnders häufig im Sommer auf, da ein warmes und feuchtes Milieu Pilzen beste Wachstumsbedingungen liefert.

Risikofaktoren

  • Mangelnde Hygiene;
  • Schwächung der Hautbarriere durch agressive Seifen oder Reinigungsprodukte;
  • Enge, synthetische Kleidung;
  • Immunschwächen;
  • Diabetes;
  • Gestörte Durchblutung der Haut (z.B. an den Extremitäten);
  • Eisen- und Zinkmangel;
  • Einnahme von Kortikoiden, Immunsuppressiva oder Antibiotika.

Wo ist die Infektionsgefahr besonders groß?

  • In Schwimmbädern;
  • In der Sauna;
  • In Schuhgeschäften;
  • In Bekleidungsgeschäften.

An welchen Stellen tritt Hautpilz besonders häufig auf?

  • An den Füßen;
  • An den Händen;
  • Am Rücken;
  • In Hautfalten;
  • Unter dem Bart;
  • Im Gesicht;
  • Zwischen den Fingern oder den Zehen.

Symptome

  • Eine Hautpilzerkrankung äußert sich durch juckende, gerötete und schuppende Haut.
  • Die Läsionen sind in der Regl auf ein bestimmtes Hautareal begrenzt.
  • Teilweise kommt es zu Bläschenbildung.

Hautpilz in Hautfalten

  • Hautpilz, der in Hautfalten auftritt, wird meistens von einer Pilzart mit dem Namen Candida albicans ausgelöst.
  • Der Pilz kann z.B. in der Leistenbeuge oder an der Haut unter den Brüsten auftreten.

Diagnose

  • Der Dermatologe kann einen Pilz auf Grund des typischen Aussehens und der Beschwerden erkennen.
  • Im Zweifelsfall wird ein Abstrich angefertigt.

Prävention

  • Duschen Sie täglich.
  • Benutzen Sie ien mildes, PH- neutrales Reinigungsmittel.
  • Trocknen Sie sich nach dem Duschen gut ab.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände.
  • Tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen (z.B. Baumwolle, Leinen etc.).
  • Wechseln Sie täglich die Kleidung, die Sie auf der Haut tragen.
  • Wenn Sie unter Hautläsionen leiden, sollten Sie Handtücher nicht mit anderen Personen teilen.
  • Achten Sie auf eine gute Hygiene im Badezimmer.
  • Tragen Sie im Sommer offene Schuhe.
  • Tragen Sie im Schwimmbad Flip Flops.

Behandlung

  • Der Arzt kann Ihnen ein Antimykotikum verschreiben.
  • Antimykotika gibt es als Salbe, Spray, Lotion, Pulver oder Zäpfchen.

Mehr Informationen


http://gesundheit.ccm.net/faq/4331-vaginale-pilzerkrankungen
http://gesundheit.ccm.net/faq/4322-der-nagelpilz

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Hautpilz" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.