Menstruationsbeschwerden - Dysmenorrhoe

April 2017

Viele Frauen leiden unter Menstruationsbeschwerden. Lesen Sie hier mehr über die Ursache der Schmerzen und was Sie dagegen tun können.


Was sind Menstruationsbeschwerden?

In der Fachsprache werden Menstruationsbeschwerden, die während der Periode auftreten, Dysmenorrhoe genannt. Die Beschwerden können bereits einige Tage vor der Menstruation auftreten. In diesem Fall spricht man vom sogenannten Prämenstruellen Syndrom (PMS). Meist dauern die Schmerzen 48 Stunden nach Einsetzen der Regel an.


Insgesamt geben etwa 30 Prozent aller Frauen an, unter Regelbeschwerden zu leiden. Davon haben etwa ein Drittel so starke Beschwerden, dass das tägliche Leben beeinträchtigt wird. Besonders häufig von Dysmenorrhoe betroffen sind junge Frauen.

Menstruationsbeschwerden äußern sich in der Regel in (Unter-)Bauchschmerzen, die zum Teil kolikartigen Charakter haben können. Einige Frauen klagen auch über Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelanfälle.

Woher kommen die Schmerzen?

Während der Menstruation wird die Schleimhaut der Gebärmutter abgestoßen. Dabei zieht sich die Gebärmutter zusammen, was zum Teil als sehr schmerzhaft empfunden wird. Ausgelöst werden diese Kontraktionen durch Botenstoffe (Prostaglandine), die auch körpereigene Schmerzbotenstoffe sind.

Die primäre Dysmenorrhoe

Als primäre Dysmenorrhoe bezeichnet man Regelschmerzen, die durch die Menstruation selbst ausgelöst werden.

Die sekundäre Dysmenorrhoe

Als sekundäre Dysmenorrhoe bezeichnet man Regelschmerzen, die durch körperliche Veränderungen oder Erkrankungen wie etwa Myome, Zysten oder eine Endometriose ausgelöst werden. Eine sekundäre Dismenorrhoe kann auch Folge von Verhütungsmethoden wie einem Intrauterinpessar oder einem Diaphragma sein.

Was tun bei Menstruationsbeschwerden?

Um Menstruationsbeschwerden behandeln zu können, muss bei einem Arztbesuch zunächst geklärt werden, ob es sich um eine primäre oder um eine sekundäre Dysmenorrhoe handelt. Ist Letzteres der Fall, steht die Behandlung der Grunderkrankung im Vordergrund.


Bei einer primären Dysmenorrhoe stehen verschiedene therapeutische Ansätze zur Verfügung. Lassen Sie sich von Ihrem Gynäkologen ausführlich beraten und verzweifeln Sie nicht, wenn der erste Therapieversuch eventuell nicht gleich anschlägt.

Pflanzliche Präparate

Seitens der Pflanzenmedizin stehen zur Linderung von primären Menstruationsbeschwerden verschiedene Präparate zur Verfügung, zum Beispiel Mönchspfeffer, Johanniskraut, Schafgarbe, Frauenmantel, Melisse, Gänsefingerkraut, Kamillenblüten, Traubensilberkerze, Nachtkerzenöl und Brennnessel.

Weitere Methoden

Wärme wirkt bei den meisten Frauen krampflösend und entspannend. Dagegen verstärkt Stress die Beschwerden. Meiden Sie deshalb möglichst stressige Situationen. Auch das Erlernen von Entspannungstechniken wie Yoga oder Qi Gong kann ratsam sein.

Magnesium kann krampflösend wirken. Magnesium ist zum Beispiel in Nüssen, Vollkornreis und Hülsenfrüchten enthalten. In einigen Fällen können Sie in Absprache mit Ihrem Arzt Magnesium auch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Medikamentöse Therapie

Medikamentös lassen sich starke Menstruationsbeschwerden mit NSAR-Schmerzmitteln lindern, die die Prostaglandinsynthese hemmen (wie Ibuprofen oder Diclofenac). Diese Medikamente können allerdings Nebenwirkungen hervorrufen und zum Beispiel die Magenschleimhaut angreifen. Ihr Arzt wird Sie über mögliche Nebenwirkungen aufklären. Sie sollten Medikamente niemals überdosieren und Wechselwirkungen und Gegenanzeigen beachten.

Bei einige Frauen kann es sinnvoll sein, bei starken Menstruationsbeschwerden einen Therapieversuch mit der Antibabypille zu unternehmen. Durch die Einnahme der Pille erhöht sich im Körper der Progesteronspiegel, sodass die Regelblutung häufig an Stärke abnimmt. Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt beraten, welches Präparat besonders geeignet ist, da verschiedene Pillen in Bezug auf Regelschmerzen eine unterschiedlich gute Wirksamkeit haben.

Foto: © Robert Kneschke - Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 9. März 2017 01:23 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Menstruationsbeschwerden - Dysmenorrhoe" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.