Die D-Dimere

Mai 2017


Was sind D-Dimere?

  • Wenn im Körper ein Blutgerinnsel aufgelöst wird, wird Fibrin (ein Eiweiß, das bei der Blutgerinnung benötigt wird) gespalten.
  • D-Dimere sind wiederum Spaltprodukte von Fibrin.
  • Das Vorhandensein von D-Dimeren im Blut weist also darauf hin, dass im Körper ein Blutgerinnsel besteht.

Die Lungenembolie und die Venenthrombose

  • Von einer Venenthrombose spricht man, wenn sich in den venösen Gefäßen Blutgerinnsel befinden.
  • Die Gerinnsel können aus den venösen Gefäßen in die Lungengefäße wandern und dort eine potentiell lebensgefährliche Lungenembolie auslösen.
  • Von einer Lungenembolie spricht man, wenn sich in den Lungenarterien Blutgerinnsel befinden.
  • Etwa 3/4 der Lungenembolien können auf eine Venenthrombose zurückgeführt werden.

Wann werden die D-Dimere im Blut bestimmt?


Wenn der Verdacht besteht, dass der Patient an einer Venenthrombose oder einer Lungenembolie erkrankt ist, werden die D-Dimere im Blut bestimmt.

Normwerte


Die D-Dimere sollten unter 0.5 mg/l liegen.

Bestimmung der D-Dimere - Sensitiv, aber wenig spezifisch

  • Die D-Dimere können auch bei Tumorerkrankungen, bei einer Leberzirrhose, im Rahmen von Infektionen, nach Operationen, in der Schwangerschaft oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente etc. erhöht sein.
  • Ein erhöhter D-Dimer-Wert bedeutet also nicht zwingend, dass eine Thrombose vorliegt.

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 30. Dezember 2012 17:18 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Die D-Dimere" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.