Der weibliche Zyklus

Januar 2017


Der weibliche Zyklus



Wie berechnet man die Zykluslänge?

  • Als erster Tag des weiblichen Zyklus zählt der erste Tag der Menstruationsblutung.
  • Der Zyklus hört auf, wenn die nächste Menstraution einsetzt.
  • Wenn beispielsweise der erste Tag der Menstruation auf den 2. Januar fällt und die nächste Blutung am 30. Januar einsetzt, ist der Zyklus 28 Tage lang.

Das Endometrium

  • Der Fachbegriff "Endometrium" bezeichnet die Gebärmutterscheimhaut.
  • Wird eine Eizelle befruchtet,kann sie sich im Endometrium einnisten.
  • Wenn keine Eizelle befruchtet wird, wird das Endometrium während der Periode abgestossen.

Die Eierstöcke

  • Die Eierstöcke produzieren die Eizellen.
  • Außerdem werden in den Eierstöcken weibliche Hormone ausgeschüttet, die den Zyklus beeinflussen.
  • Folgende Hormone werden von den Eierstöcken produziert:
    • Östrogen;
    • Progesteron.

Phasen des weiblichen Zyklus

Reifungsphase der Eibläschen (Follikelphase)

  • In der ersten Zyklushälfte verdickt sich das Endometrium.
  • Die Follikel (Eibläschen - zukünftige Eizellen) reifen in den Eierstöcken heran.
  • Im Eierstock reifen etwa 40 bis 100 Eibläschen heran.
  • Die Eibläschen produzieren Östrogene.
  • Nur eins der Eibläschen entwickelt sich in der Regel zum sprungbereiten Follikel.

Der Eisprung

  • Der Eisprung findet etwa am 10.- 14. Zyklustag statt.
  • Vor dem Eisprung wird durch die Östrogenausschüttung ein starker Anstieg des Hormons LH (luteinisierendes Hormon) ausgelöst.
  • Daraufhin erfolgt etwa 12 Stunden später der Eisprung.
  • Beim Eisprung wird eine reife Eizelle aus dem Eierstock ausgestossen.
  • Wenn mehrere Eibläschen zu sprungbereiten Follikeln herangereift sind und als reife Eizellen aus dem Eierstock ausgestossen werden, kann es bei der Befruchtung zu Mehrlingsschwangerschaften kommen.
  • Die Eizelle wandert über den Eileiter in die Gebärmutter, wo sie befruchtet werden kann.

Gelbkörperphase (Lutealphase)

  • Aus den Resten des Follikels, die im Eierstock verbleiben, entwickelt sich der Gelbkörper (Corpus luteum).
  • Der Gelbkörper bildet das Hormon Progesteron.
  • Unter dem Einfluss von Progesteron und Östrogen verdickt sich die Endometriumschleimhaut, so dass sich die Eizelle im Falle einer Befruchtung dort einnisten kann.
  • Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, bildet sich der Gelbkörper zurück.
  • Der Abfall des Progesterons löst die Periode aus. Die Gebärmutterschleimhaut wird dabei abgestossen.
  • Die Lutealphase dauert etwa 14 Tage.

Der unregelmäßige Zyklus

  • Die Zykluslänge ist von Frau zu Frau unterschiedlich.
  • Die Zykluslänge kann aus verschiedenen Gründen (Medikamenteinnahme, Stress etc.) schwanken.
  • Wenn die Menstruation ausbleibt, deutet dies zunächst auf eine Schwangerschaft hin. Wenn eine Schwangerschaft vorliegen könnte, sollten Sie einen Schwangerschaftstest durchführen.
  • Wenn Ihr Zyklus generell unregelmäßig ist, sollten Sie Ihren Gynäkologen konsultieren.



Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 14. Dezember 2012 23:21 von Dr. Blattmann.
Das Dokument mit dem Titel "Der weibliche Zyklus" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.