Rezeptfreie Schmerzmedikamente für Erwachsene - Aspirin

Mai 2017

Aspirin gehört zu den am häufigsten genutzten rezeptfreien Schmerzmedikamenten. Was Sie bei der Einnahme beachten sollten, lesen Sie hier.


Aspirin

Aspirin enthält den Wirkstoff Acetylsalicylsäure (kurz: ASS). Aspirin ist ein Schmerzmittel, das in der Behandlung leichter bis mäßiger Schmerzen eingesetzt wird. ASS wirkt überdies fiebersenkend. Außerdem hindert es die Blutplättchen (Thrombozyten) am Verklumpen. Deshalb wird Aspirin auch bei verschiedenen Krankheiten verordnet - wie etwa nach einem Herzinfarkt, um einem erneutem Gefäßverschluss vorzubeugen.

Das Medikament kann in Form von Pulver, Tabletten, Lutschtabletten oder Kapseln eingenommen werden. Aspirin beginnt etwa 30 Minuten nach der Einnahme zu wirken.

Ist Aspirin rezeptfrei?

Aspirin ist rezeptfrei in Apotheken erhältlich.


Denken Sie jedoch daran, dass auch rezeptfreie Medikamente Risiken und Nebenwirkungen haben. Beachten Sie auch bei rezeptfreien Medikamenten unbedingt immer die Dosierungsanleitung. Überdosierungen können lebensgefährlich sein! Bei andauernden oder stärker werdenden Schmerzen sollten Sie immer einen Arzt konsultieren.

Sind Aspirin Plus C und Aspirin Complex rezeptfrei erhältlich?

Aspirin Plus C (ASS mit Vitamin C) und Aspirin Complex sind ebenfalls rezeptfrei erhältlich. Bei Aspirin Complex ist dem ASS der Wirkstoff Pseudoephedrin zugesetzt, der die Nasenschleimhäute abschwellen lässt.

Was ist Aspirin Direkt?

Aspirin Direkt ist eine Kautablette, die wie "normales" Aspirin den Wirkstoff ASS enthält. Sie können die Kautablette jedoch ohne Wasser einnehmen.

Aspirin bei Kindern

Kinder dürfen ASS nicht einnehmen, insbesondere dann nicht, wenn Sie unter Infekten leiden. Es kann sonst zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen.

Warnhinweise

Sie sollten Aspirin nicht einnehmen, wenn Sie unter Magengeschwüren oder Geschwüren im Zwölffingerdarm leiden. Verzichten Sie auf ASS auch, wenn Ihr Blutungsrisiko erhöht ist oder wenn Sie unter einer schweren Einschränkung der Leber- oder Nierenfunktion leiden, es sei denn, die Einnahme wurde ausdrücklich vom Arzt empfohlen.


Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte Aspirin nicht eingenommen werden, außer wenn die Einnahme vom Arzt ausdrücklich empfohlen wurde.

Allergische Reaktionen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Sie sollten ASS nicht einnehmen, wenn Sie auf den Wirkstoff allergisch reagieren. Auch bei bekannten Allergien auf vergleichbare Wirkstoffe (wie zum Beispiel Ibuprofen) sollten Sie das Medikament meiden. Sie sollten auf eine Einnahme außerdem verzichten, wenn Sie unter einer Kombination von Asthma und Nasenpolypen leiden, da es in diesem Zusammenhang zu einem Unverträglichkeitssyndrom kommen kann.

ASS kann mit vielen verschiedenen Medikamenten interagieren. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Dauer der blutverdünnenden Wirkung von ASS

ASS hindert die Blutplättchen am Zusammenklumpen und wird deshalb umgangssprachlich auch als "Blutverdünner" bezeichnet. Die Einnahme von Aspirin erhöht somit das Blutungsrisiko, und zwar auch schon in geringen Dosen! Die Wirkung auf die Blutplättchen hält sechs bis acht Tage an. ASS sollte deshalb im Falle einer Operation in Absprache mit den behandelnden Ärzten sechs bis acht Tage vor dem Eingriff abgesetzt werden. Weisen Sie Ihren behandelnden Arzt immer darauf hin, dass Sie Aspirin eingenommen haben!

Aspirin protect

Aspirin protect macht sich die blutverdünnende Eigenschaft von Acetylsalicylsäure zunutze und dient der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Das Medikament ist 100 bzw. 300 Milligramm niedrig dosiert und zur täglichen Einnahme geeignet.

Auf eine Langzeitbehandlung zielt Aspirin protect auch durch eine spezielle Ummantelung ab, die gegen Magensäure resistent ist. Die Tablette löst sich daher nicht im Magen auf, wo sie die empfindliche Magenschleimhaut angreifen könnte, sondern erst im Dünndarm.

Achtung: Wenn Sie Aspirin täglich in niederiger Dosierung einnehmen (weniger als 300 Milligramm), um das kardiovaskuläre Risiko zu vermindern, sollten Sie das Medikament nicht zusätzlich noch zur Schmerzlinderung einnehmen.

Dosierung und Alarmsignale

Aspirin sollte in einer Einzeldosierung von 500 bis 1.000 Milligramm eingenommen werden. Die Einnahme kann alle vier Stunden wiederholt werden. Die Tagesdosis darf 3.000 Milligramm nicht überschreiten.


Die Maximaldosis pro Tag beträgt 3.000 Milligramm. Ältere Menschen sollten nicht mehr als 2.000 Milligramm Aspirin pro Tag einnehmen. Sie sollten Aspirin nicht überdosieren! Wenden Sie sich im Falle einer Überdosierung an Ihren Arzt.

Wenn Sie ASS eingenommen haben und folgende Beschwerden auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen: Erbrechen von Blut, Schwierigkeiten beim Atmen, Blut im Stuhl, Übelkeit, Hautausschläge, Schwindel, Ohrensausen oder Kopfschmerzen.

Foto: © Nathan86 – Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 24. April 2017 09:48 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Rezeptfreie Schmerzmedikamente für Erwachsene - Aspirin" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.