Der Juckreiz

Juli 2017

Juckreiz ist ein unangenehmes Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen auftreten kann. Häufigste Auslöser sind Hauterkrankungen. Juckreiz kann jedoch auch auf eine schwere Erkrankung hinweisen.


Was ist Juckreiz?

Juckreiz (in der Fachsprache als Pruritus bezeichnet) ist eine unangenehme Empfindung der Haut, die Kratzen provoziert. In etwa 90 Prozent der Fälle ist Juckreiz auf eine Hauterkrankung zurückzuführen. Es ist aber auch möglich, dass Juckreiz im Rahmen von Systemerkrankungen auftritt. Wenn Sie unter Juckreiz leiden, ist es wichtig, individuelle, leicht beeinflussbare Auslöser für Juckreiz zu erkennen und zu vermeiden. Dazu gehören zum Beispiel heiße Bäder, bestimmte Kleidung oder Nahrungsmittel. Als Faustregel gilt: Wenn Sie den Juckreiz als beeinträchtigend empfinden, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Ursachen von Juckreiz

Juckreiz kann durch einfache Symptome wie Stress oder durch eine Hautreizung ausgelöst werden. Juckreiz kann jedoch auch ein Symptom einer schweren Erkrankung sein. Die häufigsten Ursachen für Juckreiz sind: Insektenstiche, Sonnenbrand, Hitze, dermatologische Erkrankungen wie Psoriasis, Neurodermitis, Ekzeme, Schuppen oder trockene Haut, Allergien, Hautinfektionen, Hautpilz, Parasiten wie Läuse, Flöhe oder Krätze, Hautirritationen durch bestimmte Produkte (zum Beispiel Shampoo), Niereninsuffizienz, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen der Leber, Erkrankungen des blutbildenden Systems, Krebs, Nebenwirkungen von Medikamenten und psychische Faktoren.

Hauterscheinungen

Normalerweise tritt Juckreiz im Rahmen von Hauterkrankungen auf. Meist kommt es zu charakteristischen Hauterscheinungen, die die Diagnosestellung erleichtern (Blasenbildung, Schuppung, Rötung usw.). Wenn keine charakteristischen Hauterscheinungen auftreten, muss eine umfassende Diagnostik erfolgen, um die Ursache für den Juckreiz herauszufinden.

Juckreiz bei Insektenstichen

Wenn der Juckreiz auf einen Insektenstich zurückzuführen ist, sollten Sie das Hautareal kühlen. Tragen Sie eine geeignete Salbe auf (lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten). Wenn der Juckreiz zunimmt und das Hautareal stark anschwillt oder weitere Symptome wie Atemnot oder Schwindel auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Juckreiz im Rahmen von dermatologischen Erkrankungen

Lassen Sie sich von Ihrem Hautarzt beraten. Die Therapie richtet sich nach der dermatologischen Erkrankung.

Juckreiz bei allergischen Reaktionen

Bei allergischen Reaktionen kann Juckreiz auftreten. Antihistaminika können hier Linderung verschaffen. Wenn der Juckreiz zunimmt, das Hautareal stark anschwillt oder weitere Symptome wie Atemnot auftreten, sollten Sie einen Arzt zu Rate ziehen.

Juckreiz auf der Kopfhaut

Juckreiz auf der Kopfhaut tritt besonders häufig bei einem Befall mit Kopfläusen auf. Kopflausbefall können Sie selbst feststellen, indem Sie das Haar mit einem speziellen Nissenkamm sorgfältig durchkämmen. Es ist zu empfehlen, vor dem Kämmen eine Haarspülung aufzutragen. Bei Kopflausbefall müssen Sie ein spezielles Shampoo anwenden, um Läuse und Eier von der Kopfhaut zu entfernen. Lassen Sie sich in der Apotheke oder von Ihrem Arzt beraten.


Andauernder Juckreiz auf der Kopfhaut sollte ärztlich abgeklärt werden, da auch andere Erkrankungen (zum Beispiel Neurodermitis oder ein Ekzem) Juckreiz auf der Kopfhaut verursachen können.

Juckreiz und Psyche

Wenn der Juckreiz im Rahmen von psychischen Problemen (wie bei starkem Stress, Depressionen und Angsterkrankungen) auftritt, sollte die grundlegende psychische Erkrankung therapiert werden.

Generalisierter Juckreiz

Von einem generalisierten Juckreiz spricht man, wenn der Juckreiz am ganzen Körper auftritt. Ein generalisierter Juckreiz fällt den meisten Betroffenen vor allem nachts besonders stark auf und wird besonders am Rücken, im Nacken oder auch an den Beinen als besonders störend beschrieben. Ein generalisierter Juckreiz tritt häufig im Rahmen von Systemerkrankungen wie Leber- oder Nierenerkrankungen auf. Deshalb ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache für das Jucken herauszufinden und die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln.

Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich kann bei gynäkologischen Erkrankungen wie einer vaginalen Pilzinfektion auftreten. Konsultieren Sie in diesem Fall Ihren Frauenarzt.

Juckreiz am After kann durch Hämorrhoiden verursacht werden. Allerdings können auch parasitäre Erkrankungen einen analen Juckreiz auslösen. Auch hier sollten Sie Ihren Arzt zur Abklärung konsultieren.

Hausmittel und Tipps bei Juckreiz

Bei Juckreiz können Sie folgende allgemeine Tipps berücksichtigen: Verzichten Sie auf heiße Wannenbäder und Duschen, versorgen Sie Ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit, tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen (Baumwolle, Seide, Leinen usw.) und verzichten Sie auf Alkohol und Kaffee.


Foto: © PhotoMediaGroup - Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Erstellt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 24. April 2017 09:46 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Der Juckreiz" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.