Der Schwangerschaftstest: Urintest oder Bluttest?

Dezember 2016

Um eine Schwangerschaft festzustellen, können entweder ein Urintest oder ein Bluttest durchgeführt werden. Hier erfahren Sie, worin sich die beiden Verfahren unterscheiden.


Der Schwangerschaftstest: Urintest oder Bluttest?

Sie können Schwangerschaftstests, die Urintests sind, in Deutschland rezeptfrei in Apotheken und Drogeriemärkten kaufen. Den Test können Sie selbst zu Hause anwenden. Ein Bluttest kann jedoch nur beim Arzt durchgeführt werden.


Bei beiden Testmethoden - Blut oder Urin - wird die Konzentration von HCG (Humanes Chorion-Gonadotropin) gemessen. HCG bildet sich bei einer Schwangerschaft in der Plazenta und steigt insbesondere in der ersten Phase der Schwangerschaft stark an.

Der Urintest

Wie führt man den Urintest durch?

Halten Sie den Teststreifen unter den Harnstrahl. Alternativ können Sie auch ein wenig Urin in ein sauberes Gefäß füllen und den Streifen mit dem Urin benetzen. Fünf Minuten später erhalten Sie das Ergebnis. Dieses wird je nach Test unterschiedlich angezeigt. Es kann sich in einer Änderung der Farbe oder im Auftreten von Kreuzen oder Strichen auf dem Testfeld zeigen. Die Packungsbeilage informiert darüber, welche Anzeige Ihr Test nutzt.

Morgenurin für den Schwangerschaftstest

Es empfiehlt sich, den Test morgens durchzuführen, da der Morgenurin die höchste HCG-Konzentration enthält. Vor dem Test sollten Sie nicht zu viel trinken, da im verdünnten Urin weniger HCG nachweisbar sein kann.

Ab wann ist der Urintest aussagekräftig?

Einen Schwangerschafts-Urintest bekommen Sie in fast jeder Apotheke oder im Drogeriemarkt zu kaufen. Der Test ist mit etwa 4 bis 8 Euro günstig und kann problemlos zu Hause durchgeführt werden. Der Urintest ist etwa ab dem siebten Tag nach dem Ausbleiben der Regel aussagekräftig. Spezielle Frühtests können auch schon direkt ab dem Ausbleiben der Regel angewendet werden.

Der Bluttest: Ist der Bluttest sicher?

Für einen Schwangerschafts-Bluttest nimmt der Arzt etwas Blut aus der Vene ab. Im Blut können geringere Mengen HCG nachgewiesen werden als im Urin. Der Bluttest ist daher etwas aussagekräftiger als der Urintest, so dass eine Schwangerschaft bereits sechs bis acht Tage nach der Befruchtung nachgewiesen werden kann. Die Kosten für den Test werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen.

Kann ein Bluttest auch zu Hause durchgeführt werden?

Den Bluttest kann nur der Arzt durchführen. Wenn Sie einen Schwangerschaftstest zu Hause machen wollen, müssen Sie auf einen Urintest zurückgreifen.

Ab wann ist der Bluttest aussagekräftig?

Mit einem Bluttest kann eine Schwangerschaft schon etwa eine Woche nach der Befruchtung nachgewiesen werden.

Muss ich für den Bluttest nüchtern sein?

Sie müssen für die Blutentnahme nicht nüchtern sein.

Bluttest in der Schwangerschaft: Wann bekommt man das Ergebnis?

Da das Blut im Labor untersucht wird, erhalten Sie das Ergebnis in der Regel am nächsten Werktag bei Ihrem Frauenarzt.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest sicher und sinnvoll?

Mit einer Blutuntersuchung kann eine Schwangerschaft früher nachgewiesen werden als mit einer Urinuntersuchung, nämlich schon etwa sechs bis acht Tage nach der Befruchtung, also etwa mit dem Ausbleiben der Regel. Ein Urintest ist dagegen erst einige Tage nach dem Ausbleiben der Periode aussagekräftig. Inzwischen existieren jedoch auch Urintests, die eine Schwangerschaft ab dem Ausbleiben der Regel nachweisen können.


Ab wann das Testergebnis aussagekräftig ist, ist auf der Verpackung des Schwangerschaftstests und in der Gebrauchsanleitung vermerkt. Wenn Sie vermuten schwanger zu sein und der Test negativ ist, können Sie einige Tage später erneut einen Test durchführen. Das HCG sollte dann weiter angestiegen und somit noch besser nachweisbar sein.

Was ist sicherer, ein Urintest oder ein Bluttest?

Ein falsch positives Ergebnis, das heißt der Test ist positiv, obwohl keine Schwangerschaft vorliegt, ist generell bei beiden Testmethoden möglich. Ebenso ist auch ein falsch negatives Testergebnis, bei dem der Test negativ ist, obwohl eine Schwangerschaft vorliegt, bei beiden Testmethoden möglich. Generell ist ein Bluttest jedoch besonders in der Frühschwangerschaft etwas sicherer als ein Urintest.

Schwangerschaftstest und Pille

Mit einem Schwangerschaftstest wird das Hormon HCG gemessen. Die Pille gibt dagegen die Hormone Östrogen und Gestagen, die Minipille lediglich Gestagen ab. Deshalb wird ein Schwangerschaftstest durch die Einnahme der Pille nicht verfälscht und ist aussagekräftig. Bei einem positiven Schwangerschaftstest sollten Sie die Pille nicht weiternehmen. Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt beraten!

Foto: © kaidevil – Shutterstock.com

Lesen Sie auch


Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Dr. Blattmann. Letztes Update am 8. November 2016 07:15 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Der Schwangerschaftstest: Urintest oder Bluttest?" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.