Altersbedingter Gedächtnisverlust oder Alzheimer?

Februar 2017

  • Mit dem Alter ist es normal, dass leichte Gedächtnisprobleme auftreten. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Betroffene an Alzheimer leiden.

Wann sollte man zum Arzt gehen?


Es ist normal, im Alter einige Dinge zu vergessen (z.B. die Telefonnummer der ehemaligen Nachbarn, den Namen von weit entfernten Verwandten). Wenn folgende Symptome auftreten, sollten Sie allerdings zum Arzt gehen, da es sich um Anzeichen für eine dementielle Erkrankung handeln kann:
  • Die Lernfähigkeit vermindert sich.
  • Patienten vergessen Alltägliches wie z.B. Medikamenteneinnahmen, das Bezahlen von Rechnungen etc.
  • Pins und Geheimzahlen werden vergessen.
  • Dinge, die vor kurzem erlebt wurden, werden vergessen.
  • Der Inhalt eines erst kürzlich gelesenen Textes wird vergessen.
  • Betroffene stellen immer wieder die gleiche Frage.
  • Betroffene wiederholen stereotype Bewegungen.
  • Terminvereinbarungen werden vergessen.
  • Der Platz alltäglicher Gegenstände wird vergessen.
  • Telefonnummern werden vergessen.
  • Wichtige Ereignisse oder Geburtstage werden vergessen.

Das Gedächtnis trainieren, um nichts zu vergessem

  • Gedächtnistraining schützt vor der Entstehung dementieller Syndrome.
  • Die Speicherkapazität im Gedächtnis erweitert sich nicht, wenn man sie nicht nutzt.
  • Deshalb sollten Sie Ihr Gedächtnis jeden Tag durch spielerische Übungen in Schwung halten.

Lesen Sie auch



Perte de mémoire ou Alzheimer : comment savoir ?
Perte de mémoire ou Alzheimer : comment savoir ?
Das Dokument mit dem Titel "Altersbedingter Gedächtnisverlust oder Alzheimer? " wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.