Asthma: Zahlen und Fakten

Mai 2017
In den letzten 20 Jahren haben Asthmaerkrankungen weltweit stark zugenommen. Erfahren Sie hier mehr über die Anzeichen und Häufigkeit von Asthma.



Was ist Asthma bronchiale?

Asthma bronchiale (oder einfach Asthma) ist eine chronische Erkrankung der Atemwege. Auslöser ist eine Überempfindlichkeit der Atemwege, die auf verschiedene Ursachen, wie eine Allergie, zurückgeführt werden kann. Es entsteht eine chronische Entzündung, die zu einer Verengung der Atemwege führt. Begleitend kann eine erhöhte Schleimproduktion auftreten. Betroffene leiden typischerweise unter Hustenanfällen, pfeifender Atmung und Atemnot.


Viele Asthmatiker haben zudem wiederkehrende oder chronische bakterielle Infektionen der Atemwege, was wiederum die asthmatische Erkrankung verschlechtert. Deshalb müssen Atemwegsinfektionen bei Asthmatikern konsequent antibiotisch behandelt werden.

Was ist ein Asthmaanfall?

Bei einem typischen Asthmaanfall verengen sich die Bronchien. Durch die Verengung verstopfen die Bronchien und die Ausatmung und das Abhusten von Schleim werden erschwert. Meist sind Asthmaanfälle von Atemnot, Husten, Keuchen und pfeifender Atmung begleitet. Patienten erleben Asthmaanfälle als äußerst bedrohlich.

Asthma - Symptome

Patienten sollten über asthmatische Symptome Bescheid wissen, um rechtzeitig ihren Arzt aufsuchen zu können. Der Arzt kann dann die Diagnose stellen und eine entsprechende Therapie verordnen. Aber auch Patienten, die sich schon in Therapie befinden, sollten sich gut beobachten und ihren Arzt über Einschränkungen im Alltag in Kenntnis setzen. Hierdurch kann der Verlauf einer asthmatischen Erkrankung beurteilt werden. Sie sollten deshalb auf folgende Krankheitszeichen achten:


Atemnot, Kurzatmigkeit bei körperlicher Belastung, zum Beispiel beim Rennen oder Treppensteigen, Kurzatmigkeit im Ruhezustand, nächtlicher Husten, Atemnot, Engegefühl und Schmerzen in der Brust, pfeifende Atmung, ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit und andauernder Husten.

Die Diagnose Asthma zu stellen, erfordert vom behandelnden Arzt viel Erfahrung und Routine, da die Krankheit häufig atypisch verläuft. Sicherheit bringt der Besuch bei einem Spezialisten, einem sogenannten Pneumologen. Zur Diagnosestellung sollte Ihr Arzt eine Spirometrie durchführen und die Lungenfunktion prüfen. Ein Kind, bei dem mindestens dreimal starke Atembeschwerden aufgetreten sind oder das bis zum Alter von zwei Jahren mehrmals unter einer Bronchitis gelitten hat, ist wahrscheinlich an Asthma erkrankt. Sie sollten mit ihm unbedingt einen Spezialisten aufsuchen.

Atypische Anzeichen für Asthma

Asthma muss nicht immer mit Atemnot, Asthmaanfällen und pfeifender Atmung einhergehen. Folgende Symptome können ebenfalls auf die Erkrankung Asthma hinweisen: andauernder (nächtlicher) Husten, wiederholte Bronchitiden, Müdigkeit und Erschöpfung.


Auch wenn die Krankheit lange kaum bemerkt wurde, kann sie sich plötzlich dramatisch verschlechtern. Diese Verschlechterung tritt meist im Alter zwischen 50 und 60 Jahren auf. Eine asthmatische Erkrankung wird oft mit einem Eisberg vergleichen: Dessen sichtbarer Teil ist die Krise mit dem typischen Pfeifen, Husten und Atemnot. Den unsichtbaren Teil bilden die schleichenden und unspezifischen Anzeichen wie Kurzatmigkeit, Müdigkeit oder andauernder Husten.

Asthma-Anzeichen Müdigkeit und Benommenheit

Manche Asthmatiker leiden lediglich nach körperlicher Anstrengung an Müdigkeit oder fühlen sich benommen. Wenn ein Arzt die Diagnose Asthma stellt, sind diese Patienten durch die dramatische Verbesserung ihres Zustandes nach Einnahme der entsprechenden Medikamente überrascht.

Asthma: Häufigkeit in Deutschland

Asthma gehört zu den häufigsten Krankheiten weltweit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht von weltweit 230 bis 300 Millionen Betroffenen aus. In Deutschland leiden etwa zehn Prozent der Kinder und fünf Prozent der Erwachsenen an Asthma. Während bei Kindern Asthma in den meisten Fällen allergisch bedingt ist, kann es vor allem bei Erwachsenen auch nicht-allergische Ursachen haben.

Todesfälle durch Asthma in Deutschland

In Deutschland sterben pro Jahr vier bis acht von 100.000 Menschen an Asthma. Die meisten Todesfälle wären durch eine bessere Aufklärung und Behandlung vermeidbar. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Foto: © sumroeng chinnapan - Shutterstock.com

Lesen Sie auch



Asthme - Symptômes et traitement
Asthme - Symptômes et traitement
Asthma: statistics and definitions
Asthma: statistics and definitions
El Asma: estadísticas y definiciones
El Asma: estadísticas y definiciones
Letztes Update am 4. März 2017 07:44 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Asthma: Zahlen und Fakten" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.