Antibiotika-Behandlung von Urethritis und Cervicitis

Juli 2017

Im Oktober 2008 gab die französische Aufsichtsbehörde für
die Sicherheit von Gesundheitsprodukten
(Afssaps) eine aktualisierte Version der Leitfäden zur Behandlung von nicht komplizierter Urethritis und Cervicitis heraus.
Diese Aktualisierung beruht auf Evaluationen einer Expertengruppe, die Daten wurden in erster Linie aufgrund der gesteigerten Behandlungsresistenz der Gonokokken erneuert.


Diagnose und Behandlung

Klinische Anzeichen



Die Afssaps listet in ihrem Dokument die ersten Anzeichen einer möglichen Infektion auf :
  • bei Männern :
    • Urethritis mit Tropfen aus der Harnleiter, Dysurie, Brennen beim Wasserlassen,
  • bei Frauen :
    • Cervicitis mit Leukorrheen, Dysurie, Dyspareunie.
  • Symptome im pharyngeal- oder anorektalen Bereich sind Teil nicht komplizierter genitaler Erkrankungen, die man nicht systematisch einer Infektion zuschreiben kann.
  • Ein Bakteriologischer Abstrich vor Behandlungsbeginn ist wichtig, um :
    • die Diagnose bestätigen zu können, da so der ursächliche Erreger festgestellt wird,
    • ein Antibiogramm anzulegen, das bei der Auswahl einer passenden Antibiotika-Behandlung unterstützt,
    • die Entwicklung der Infektionen zu verfolgen.

Wirkungsweise der Behandlung

  • Behandlungen gegen Urethritis und Cervicitis :
    • stoppen rasch die Übertragung,
    • sind bei komplizierten oder disseminierten Formen nicht indiziert,
    • können im Laufe einer Untersuchung verabreicht werden, dadurch können die Wirkung besser beobachtet und die Mittel effektiver eingesetzt werden.
  • Sie sollten gezielt gerichtet sein auf :
    • in erster Linie auf Neisseria gonorrhoeae- und Chlamydia trachomati-Bakterien, da diese am häufigsten die Auslöser sind,
    • Gonokokken-Zellen, die Fluoroquinolonresistent sind, Behandlung mit :
      • Beta-Lactaminen :
        • Ceftriaxon (intramuskulär oder intravenös verabreicht), damit lassen sich Zellen bekämpfen, die Fluoroquinolon- und Penicillinresistent sind,
        • Cefixim (oral), weniger effektiv als Ceftriaxon,
      • Spectinomycin : bei pharyngaler Lokalisierung tritt in einem von 2 Fällen ein Behandlungsfehlschlag auf. Es lässt sich nicht als Behandlung erster Intention einsetzen, wird aber bei Patienten angewandt, die eine Beta-Lactamin-Intoleranz haben.
    • Zusätzlich zu diesen Antibiotika, die nicht gegen Chlamydia trachomatis wirken, wird eine Anti-Chlamydien-Behandlung durchgeführt :
      • Azithromycin in einmaliger Dosis : 1 g als Monodosis,
      • Cyclin in Standarddosis : 200 mg/Tag, 2 Mal täglich oral eingenommen, 7 Tage lang.
  • Im Dokument der Afssaps wird erklärt, dass die Behandlung sofort nach dem Abstrich eingeleitet wird und folgendermaßen aussieht :
    • Ceftriaxon : 500 mg in einer einzigen Injektion (intramuskulär oder intravenös),
    • bei Gegenindikationen für Beta-Laktamine : Spectinomycin, 2 g in einer einzigen Injektion (intramuskulär).

Prävention und Nachverfolgung

  • Jedem nicht immunisierten Patienten sollte eine Hepatitis B-Impfung vorgeschlagen werden.
  • Außerdem sollten dem Patienten die Verwendung von Kondomen und Safer Sex-Praktiken nahe gelegt werden :
    • 7 Tage nach einer Behandlung und bis zum völligen Abklingen der Symptome ;
    • bei jedem Sexualkontakt mit gelegentlichen oder unbekannten Partnern.
  • Bei Symptomen, die länger als 3 Tage anhalten :
    • Erneute Untersuchung zur Anpassung der Behandlung.
  • Nach 7 Tagen :
    • Feststellen der klinischen Heilung,
    • Durchführung einer mikrobiologischen Gesundheitsuntersuchung,
    • Überprüfen der Serologie-Ergebnisse und Information über Präventionsmaßnahmen.

Quellen


Traitement antibiotique probabiliste des urétrites et cervicites non compliquées, Afsaaps, Oktober 2008.

Foto Copyright : Mrakos Dreamstime.com

Lesen Sie auch



Traitement antibiotique des urétrites et cervicites
Traitement antibiotique des urétrites et cervicites
Letztes Update am 6. September 2010 07:19 von owliance.de_003.
Das Dokument mit dem Titel "Antibiotika-Behandlung von Urethritis und Cervicitis" wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.