Schimmelallergie

Juli 2016

Die Schimmelallergie

  • Schimmelpilze sind mikroskopisch kleine Pilze, die sich in feuchten, dunklen und stickigen Räumen wie beispielsweise in Bädern, Küchen und Kellerräumen vermehren.
  • Obwohl die Pilze ganzjährig in der Luft zu finden sind, vermehren sie sich vor allem in heißer und feuchter Umgebung in den Sommermonaten von Mai bis Oktober.
  • Schimmelpilze können von weißer bis bräunlich-schwarzer Farbe sein.
  • Die Pilze vermehren sich über Sporen, die sich in der Luft und auf diesem Wege in der gesamten häuslichen Umgebung verteilen.
  • Das Einatmen der Sporen ruft bei vielen Menschen allergische Symptome hervor.
  • Schimmelpilze breiten sich besonders in feuchten Wohnlagen wie Fluss-, See- oder Waldgebieten aus.
  • Ein feuchtes Raumklima kann aber auch nach dem Duschen, Kochen oder durch schlechtes Lüften entstehen. Aquarien und Blumentöpfe bieten ebenfalls eine ideale Umgebung für Schimmelpilze.
  • Aber auch Nahrung wie Brot, Obst oder Käse kann mit Pilzsporen belastet sein.
  • Die verstärkte Häuserisolation verschlechtert die Situation, denn immer mehr Häuser werden durch die neuen Isolationen schlecht belüftet, was die Schimmelpilzbildung verstärkt.
  • Schimmelpilze können eine allergische Rhinitis (allergischen Schnupfen), eine allergische Konjunktivitis (allergische Bindehautentzündung) und/oder allergisches Asthma auslösen.
  • Die Zahl der Schimmelallergien hat in den letzten 30 Jahren stark zugenommen.

Die häufigsten Schimmelpilze

  • Alternaria: Schimmelpilz, der vor allem in Pflanzen und verfaultem Obst und Gemüse vorkommt.
  • Aspergillus: Schimmelpilz, der in der Erde, in Kompost, Getreide, Brot, Obst und bei unsachgemäßer Lagerung in Getreidehallen vorkommt.
  • Cladosporium: Schimmelpilz, der sich in Gras, Pflanzen, Böden, Früchten und Textilien festsetzt.

Tipps zur Schimmelvermeidung

  • Lüften und reinigen Sie des Öfteren dunkle Räume wie Keller, Küche und Bad.
  • Desinfizieren Sie kontaminierte Oberflächen mit speziellen Putzmitteln.
  • Mülleimer, Badewannendichtungen, Kühlschrankdichtungen, Waschmaschinen und Fensterrahmen sollten einmal pro Woche gereinigt werden.
  • Installieren Sie in Ihrem Haus einen Luftbefeuchter mit Luftfilter.
  • Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit erhöht allerdings die Ausbreitung des Schimmels. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht mehr als ca. 40-45% betragen.
  • Wechseln Sie häufig die Filter Ihrer Klimaanlage und entlüften Sie regelmäßig ihre Heizungen.
  • Achten Sie auf regelmäßiges Umtopfen ihrer Pflanzen.
  • Wenn Sie Schimmelpilze in der häuslichen Umgebung bemerken, sollten Sie die Ursache schnell ausfindig machen und beseitigen.
  • Entsorgen Sie Lebensmittel wie Brot, Obst, Gemüse und Käse, wenn Sie von Schimmel befallen sind.

Falls Sie eine Schimmelallergie haben, vermeiden Sie

  • Zimmerpflanzen
  • tapezierte Wände
  • Aquarien
  • Die Lagerung von alten Zeitungen, alten Kleidern etc.

Das könnte Sie auch interessieren :


Allergie aux moisissures
Allergie aux moisissures
Mould allergy
Mould allergy
Alergia al moho
Alergia al moho
Das Dokument mit dem Titel « Schimmelallergie » der Internetseite CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unterliegt dem Urheberrecht des Autors. Jede Form der Reproduktion oder Ver√∂ffentlichung des Textes in Teilen oder in seiner Ganzheit ist ohne Autorisierung untersagt. CCM Gesundheit arbeitet nach den Prinzipen seiner Charta, die Sie hier einsehen k√∂nnen.