Impfungen

April 2017
Durch eine Impfung können Sie Ihr Kind vor gefährlichen Krankheiten schützen. Lesen Sie hier, welche Impfungen für Kinder empfohlen sind.


Impfungen

Welche Impfungen für Babys, Kinder und Erwachsene empfehlenswert sind, wann und wie oft geimpft werden sollte und wann eine Auffrischungsimpfung empfohlen wird, damit beschäftigt sich in Deutschland die Ständige Impfkommission (STIKO), ein un­ab­hängiges Expertengremium, das vom Robert-Koch-Institut koordiniert wird. Die STIKO-Empfehlungen spiegeln sich im aktuellen Impfkalender wider, in dem Sie auch einsehen können, welche Impfungen für welches Alter empfohlen werden. Hier können Sie den Impfkalender herunterladen.

Impfvoraussetzungen und Nebenwirkungen

Über mögliche Nebenwirkungen (wie zum Beispiel Schmerzen an der Injektionsstelle oder Fieber) klärt Ihr betreuender Arzt Sie vor jeder Impfung genau auf. Geimpft werden darf nur, wenn die zu impfende Person gesund ist. Im Falle eines akuten Infekts (vor allem mit Fieber) sollte die Impfung verschoben werden. Personen, die unter speziellen Krankheiten leiden, die das Immunsystem einschränken, oder Medikamente einnehmen, die das Immunsystem unterdrücken, dürfen einige Impfstoffe nicht bekommen. Ihr Arzt wird Sie beraten und Ihnen spezielle Impfempfehlungen geben.

Lebend- und Totimpfstoffe

Totimpfstoffe

Als sogenannte Totimpfstoffe werden Impfstoffe bezeichnet, die ganze, abgetötete Erreger, Bruchstücke davon oder nur das Erregergift enthalten. Über den Kontakt zu diesen durch die Impfung verabreichten Bruchstücken entwickelt der Körper eine Immunität gegen die bestimmten Erreger. Totimpfstoffe sind in der Regel sehr gut verträglich. Allerdings müssen die Impfungen regelmäßig aufgefrischt werden.

Lebendimpfstoffe

Lebendimpfstoffe bestehen aus sehr geringen Mengen lebender, abgeschwächter Erreger. Die Erreger können die Krankheit nicht auslösen, das Immunsystem entwickelt aber durch den Kontakt mit den abgeschwächten Keimen einen Schutz gegen die Krankheit. Sehr selten kann durch die Impfung ein ähnliches Beschwerdebild wie die Krankheit selbst hervorgerufen werden, das jedoch deutlich milder verläuft.


Bis auf die Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Rotaviren bestehen die standardmäßig für Kinder empfohlenen Impfungen aus Totimpfstoffen.

Empfohlene Impfungen für Kinder

Kindern wird eine Impfung gegen folgende Erkrankungen empfohlen: Tetanus (Wundstarrkrampf),
Diphterie (eine potenziell lebensbedrohliche, bakterielle Infektion der Atemwege), Haemophilus influenzae B (schwere Infektionen der Atemwege, Hirnhautentzündungen usw.), Polio (Kinderlähmung), Pertussis (Keuchhusten), Hepatitis B (Leberentzündung), Masern, Mumps, Röteln, Varizellen (Windpocken), Meningokokken C (Hirnhautentzündung), Rotaviren (schwere Durchfallerkrankung) und Pneumokokken (Lungenentzündung).

Kombinationsimpfstoffe

Die Impfung gegen Tetanus, Diphterie, Polio, Pertussis, Hepatitis B und Haemophilus influenzae B wird in der Regel im Rahmen einer kombinierten Sechsfachimpfung verabreicht, so dass das Baby nur eine Spritze bekommen muss. Die Impfung wird in den meisten Fällen sehr gut vertragen. Auch die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln wird als Kombinationsimpfstoff verabreicht.

Foto: © Katarzyna Bialasiewicz – 123RF.com

Lesen Sie auch



Vaccins du bébé
Vaccins du bébé
The baby's vaccinations
The baby's vaccinations
Las vacunas del bebé
Las vacunas del bebé
Letztes Update am 12. April 2017 05:55 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Impfungen " wird auf CCM Gesundheit (gesundheit.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Gesundheit deutlich als Urheber kennzeichnen.